GROUPE SAGEM

Steigerung der Ergebnisse im 1. Halbjahr 2002 Betriebsgewinn: 42,4 Mio. Euro Reingewinn: 28,4 Mio. Euro

Wien (OTS) - Der Aufsichtsrat von SAGEM SA ist am 23. Juli unter
dem Vorsitz von Mario COLAIACOVO zusammengetreten und hat die vom Vorstandsvorsitzenden Grégoire OLIVIER vorgestellte Bilanz des ersten Halbjahres des Geschäftsjahres 2002 untersucht.

Nachfolgend sind die wichtigsten Zahlen aufgeführt:

In Mio. Euro 1. Semester 2. Quartal 1. Quartal 1. Semester 2002 2002 2002 2001 (veröffentlicht)

Umsatz 1.274,2 682,2 592,0 1.616,9* Kommunikation 780,1 415,2 364,9 896,4 Verteidigung und
Sicherheit 494,1 267,0 227,1 438,7

Brutto-Betriebsüberschuss
+ 111,4 + 60,1 + 51,3 - 48,6 Betriebsergebnis + 42,4 + 29,5 + 12,9 - 137,3 Reingewinn + 28,4 + 24,0 + 4,4 - 257,2

*1616,9 Mio. Euro (veröffentlicht), 1335,1 Mio. Euro vergleichbares Volumen ohne den im Jahr 2001 abgetretenen Unternehmensbereich Automobilelektronik, der 281,8 Mio. Euro erwirtschaftete.

Diese Halbjahresergebnisse stellen gegenüber dem 1. Halbjahr 2001 eine erhebliche Verbesserung dar. Sie ist bedingt durch:

  • eine gute Kostenkontrolle und
  • eine Umsatzsteigerung im zweiten Quartal 2002 um + 15,2 % gegenüber dem 1. Quartal 2002 (+ 10 % bei konstantem Umfang), was dazu führt, dass sich ab dem 2. Quartal 2002 jeder Unternehmensbereich von SAGEM im Gewinnbereich befindet.

Analyse nach Unternehmensbereichen

KOMMUNIKATION

Mobiltelefon

Der Umsatz des ersten Halbjahres 2002 beläuft sich auf 239,5 Mio. Euro, was eine Steigerung gegenüber dem 1. Halbjahr 2001 darstellt (190 Mio. Euro). Der Anstieg im 2. Quartal 2002 ist gegenüber dem 1. Quartal beträchtlich, der Umsatz stieg von 102,1 Mio. Euro auf 137,4 Mio. Euro. Ab dem 2. Quartal 2002 verzeichnet der Unternehmensbereich Mobiltelefon von SAGEM Gewinne (+ 0,9 Mio. Euro Betriebsergebnis).

Diese Verbesserung wird sich im 2. Halbjahr dank neuer Produkte wie beispielsweise die ersten Mobiltelefone mit Farbdisplay myX-5 und die GPRS-Handys, die ab sofort von den Betreibern genehmigt sind und deren Auslieferung ab dem Ende des 2. Quartals beginnen wird, weiter fortsetzen.

Terminals und Internet

Der Umsatz des 2. Quartals 2002 beläuft sich auf 155,7 Mio. Euro gegenüber 130,2 Mio. Euro im 1. Quartal 2002; der Umsatz des 1. Halbjahres 2002 liegt folglich bei 285,9 Mio. Euro gegenüber 395,5 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2001. Die Integration der Faxgeräte von Philips ab dem 1. April 2002 läuft gut an und hat mit einer Summe von etwa 30 Mio. Euro zu den Verkäufen des 2. Quartals beigetragen. Der Bereich Internet-Terminals (Fax) hat einen Halbjahresumsatz in Höhe von 155,3 Mio. Euro erzielt.

Die Decoder-Verkäufe gingen angesichts eines im Jahr 2002 schwierigen Marktes zurück (150.000 Decoder ausgeliefert, was einem Halbjahresumsatz von 31,1 Mio. Euro entspricht). Die weitere Entwicklung ist von der Situation der Digital-TV-Betreiber und ihren Investitionen abhängig. SAGEM hat trotzdem im 2. Quartal mit der Auslieferung von Decodern mit Festplatte begonnen und wird seinen Kunden demnächst Decoder-Einsteigermodelle anbieten.
Das Betriebsergebnis dieses Bereichs beläuft sich auf 10,1 Mio. Euro, was 3,5 % des Umsatzes entspricht. Dies ist angesichts der Schwierigkeiten auf dem Decoder-Markt im 1. Halbjahr ein zufriedenstellendes Niveau.

Netzwerke und Optik / Kabel

Der Umsatz des 1. Halbjahres 2002 beläuft sich auf 254,7 Mio. Euro, gegenüber 310,3 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz des 2. Quartals 2002 betrug 122,1 Mio. Euro (davon 57,9 Mio. Euro für den Bereich Kabel) und ging im Verhältnis zum ersten Quartal zurück (132,6 Mio. Euro, davon 71,4 Mio. Euro für die Kabel). Der Netzwerkmarkt verzeichnet eine Flaute, aber die Position im Bereich der Netzzugangsprodukte ("der letzte Kilometer") stellt für die kommenden Monate einen beträchtlichen Vorteil für das Unternehmen dar, so dass der Bereich Netzwerkterminals nicht unter einer Überkapazität leidet.

In dieser schwierigen wirtschaftlichen Lage hat es der Konzern aufgrund einer guten Kostenkontrolle trotzdem geschafft, im ersten Halbjahr eine ausgeglichene Bilanz zu erzielen.

VERTEIDIGUNG und SICHERHEIT

Der konsolidierte Umsatz dieses Unternehmensbereichs beläuft sich auf 494,1 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2002, was einer Steigerung von 12,6 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2001 (438,7 Mio. Euro) entspricht.

Sicherheit

Es ist festzustellen, dass der Unternehmensbereich Sicherheit im ersten Halbjahr und insbesondere im zweiten Quartal einen sehr starken Aufschwung zu verzeichnen hat, was vor allem auf die Verkäufe im Ausland zurückzuführen ist.

Der Umsatz des Unternehmensbereichs Sicherheit belief sich im 1. Halbjahr auf 208,9 Mio. Euro, was eine Verdopplung der im 1. Halbjahr 2001 erzielten Summe darstellt. Zukünftig sollte der Unternehmensbereich Sicherheit vom internationalen Kontext und vom angekündigten Wachstum des Biometrie-Marktes (+ 35 % jährlich) profitieren, auf dem SAGEM Weltmarktführer im Bereich der Erkennung digitaler Fingerabdrücke ist.

Verteidigung

Das globale Auftragsbuch der Unternehmensbereiche "Verteidigung" und "Avionik und Optoelektronik" ist sehr gut gefüllt (+ 3 Jahre Umsatz), ein Trend, der sich im Verlauf des Halbjahres noch gefestigt hat.

Die Entwicklung des Sicherheitsbedarfs drückt sich durch die Steigerung der Staatshaushalte für die Bereiche Verteidigung und Polizei aus, was sich günstig für SAGEM auswirken sollte, da die Produkte des Konzerns gut an diesen Bedarf angepasst sind (Dronen, Polizeihubschrauber, ...). Das Betriebsergebnis des Unternehmensbereichs Verteidigung beläuft sich auf 37,6 Mio. Euro, was 7,6 % des Halbjahresumsatzes darstellt.

FINANZSTRUKTUR

Die konsolidierte Bilanz des Konzerns sieht am 30. Juni 2002 immer noch sehr gefestigt aus. Insbesondere ist zu bemerken, dass:

  • sich das Eigenkapital auf 1.246 Mio. Euro beläuft und der 3- fachen Summe des Netto-Anlagevermögens entspricht,
  • der Geschäftswert - selbst um die immateriellen Anlagewerte erhöht - noch weniger als 3 % der Gesamtbilanz entspricht,
  • das Unternehmen über Barmittel exklusive Finanzschulden von etwa 450 Mio. Euro verfügt, was etwa 15 % der Gesamtbilanz entspricht.

AUSSICHTEN

Im zweiten Halbjahr sollte sich die Verbesserung der Rentabilität weiter fortsetzen, was hauptsächlich auf eine gute Kostenkontrolle und eine Steigerung des konsolidierten Umsatzes zurückzuführen ist, der im Gesamtjahr 2002 und ausgenommen des abgetretenen Unternehmensbereichs Automobilelektronik um 4 bis 5 % steigen sollte, was zu einem Betriebsergebnis von über 100 Mio. Euro führen wird.

Rückfragen & Kontakt:

Ansprechpartner für Investoren:
Hervé Philippe
Tel.: +33 (0)1 40 70 62 57
Internet: http://www.sagem.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/OTS