Wochenend-Tipp: Gratis ins Museum "Aspern-Essling 1809"

Am Sonntag von 10 bis 12 Uhr: Eintritt frei. Museum zeigt historische Uniformen, Waffen und Feldfunde

Wien (OTS) - In den Monaten Juli und August legen die meisten Bezirksmuseen eine "Sommerpause" ein, historisch Interessierte können jedoch in dieser Zeit das Museum "Aspern-Essling 1809" in Wien 22., Asperner Heldenplatz 9, aufsuchen. Mehr als 200 Schaustücke, darunter Uniformen, Bilder, Schriften, Feldfunde und alte Waffen, beschreiben das Geschehen in der "Schlacht von Aspern und Essling" im Mai 1809. Wie hinlänglich bekannt, wurden die Truppen Napoleons in diesem Gefecht durch das Heer von Erzherzog Karl besiegt. Dem Museum "Aspern-Essling 1809" kommt in der Arbeitsgemeinschaft der Wiener Bezirksmuseen der Status eines "Sondermuseums" zu. Die Schauräume sind von April bis Oktober an jedem Sonntag (außer an Feiertagen) zwischen 10 und 12 Uhr geöffnet, der Eintritt ist kostenlos.

Nähere Auskünfte über das Museum erteilt Museumsleiter Helmut Tiller unter den Telefonnummern 774 21 84 und 0676/953 53 33. Für die Anreise mit einem öffentlichen Verkehrsmittel bietet sich die Buslinie 26 A (Abfahrt von der U 1-Endstelle Kagran, bis zur Station "Siegesplatz") an.

Neben historischen Waffen, Uniformen und sonstigen Exponaten präsentiert das Museum eine Original-Fahne aus dem Jahr 1809. Ungeachtet des Ausgangs der "Schlacht von Aspern und Essling" im Mai 1809 wurde der seinerzeitige Krieg zwischen Österreich und Frankreich letztlich durch den späteren Sieg Napoleons in der "Schlacht bei Wagram" entschieden. Dieser Krieg führte zu einer hohen Zahl an Todesopfern sowie Verwundeten und brachte viel Leid für zahlreiche Menschen. Das Museum "Aspern-Essling 1809" nimmt auf diese tragischen Ereignisse behutsam Bedacht, ein Besuch kann deshalb Jugendlichen oder Familien mit Kindern durchaus empfohlen werden.

Im "Schüttkasten": Diorama mit tausenden Figuren

Eine Außenstelle des Museums "Aspern-Essling 1809" befindet sich im "Alten Schüttkasten Essling" in der Simonsgasse und wartet bei freiem Eintritt mit einigen interessanten Exponaten auf. Im Mittelpunkt der dortigen Präsentation steht ein etwa 12 m2 großes "Schlachtendiorama" mit rund 8.500 Figuren. Mit optischen sowie akustischen Effekten werden Kriegshandlungen veranschaulicht. Für die Außenstelle im "Alten Schüttkasten" gelten die selben Öffnungszeiten wie für das Haupthaus auf dem Asperner Heldenplatz. Der "Schüttkasten" ist mit der Autobus-Linie 26 A (bis zur Haltestelle "Essling-Schule", weiter auf dem Fußweg) erreichbar.

Allgemeine Informationen:
o Museum "Aspern-Essling 1809":
http://www.wien.gv.at/ma53/museen/aspern/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS