Tunneldurchstich beim Gräberntunnel in Kärnten

Vollausbau auf der A2 im Packabschnitt geht weiter mit Rekordtempo - LH Haider und LR Dörfler freuen sich mit Tunnelpatin Barbara Gypser über erfolgreichen Tunneldurchschlag

Klagenfurt (LPD) - Der Vollausbau auf der Südautobahn auf Kärntner Seite erfolgt mit Riesenschritten. Es geht darum, die verbliebenen Engstellen der A2 im Packabschnitt zu beseitigen. Nach zehnmonatiger Bauzeit erfolgte heute Nachmittag der Durchstich beim Gräberntunnel. Über den erfolgreichen Tunneldurchschlag freuten sich Landeshauptmann Jörg Haider und Landesrat Gerhard Dörfler mit der Tunnelpatin Barbara Gypser.

Damit werde eine langjährige Forderung Kärntens im Rekordtempo erfüllt, erklärte LH Haider. LR Dörfler sieht ein weiteres Riesenprojekt für Kärntens Infrastruktur vor der Verwirklichung. Für den Straßenbau- und Verkehrsreferenten ist das ein Meilenstein für mehr Sicherheit auf Kärntens Straßen.

Das 2,9 Kilometer lange Baulos besteht aus der zweiten Röhre beim Gräberntunnel (2.148 m) und einem vorgelagerten Brückenobjekt auf der Richtungsfahrbahn Klagenfurt. Für beide Bauvorhaben wurden Kosten in der Höhe von 41, 6 Millionen Euro veranschlagt. Während die Arbeiten auf der Brücke P 20, mit denen im Vorjahr begonnen wurde, so gut wie abgeschlossen sind, wird mit dem Abschluss für die Weströhre (der Anschlag erfolgte am 2. September 2001) Ende Oktober nächsten Jahres gerechnet, so der Projektleiter der bauausführenden Firma DI Manfred Sachs. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/LPD