Böhacker: Portugals Wirtschaftspolitik auf falschem Weg

Konsequente Budgetdisziplin und effizienter Einsatz von EU-Gelder

Wien, 2002-07-24 (fpd) - Der freiheitliche Budget- und Finanzsprecher Abg. Hermann Böhacker äußerte sich heute besorgt über das steigende Budgetdefizit in Portugal. Dies schwäche nicht nur den Euro, sondern zeige auch, daß mit EU-Geldern nicht effizient genug gewirtschaftet werde. Wenn trotz EU-Geldern in Höhe von 2,5 Mrd. Euro das Budgetdefizit ansteige und die Einkommensschere weiter auseinander gehe, laufe etwas schief. ****

Böhacker forderte daher die strikte Einhaltung des Stabilitätspaktes und den effektiven Einsatz von EU-Geldern. Österreich zahle einen beträchtlichen Teil in den EU-Topf ein. Jeder österreichische Bürger habe das Recht, daß mit diesem Geld auch vernünftig gewirtschaftet werde, so Böhacker.

Es zeige sich, daß Portugals Wirtschaftspolitik, welche vielfach von SPÖ-Budgetsprecher Edlinger als Vorbild genannt wurde, auf dem falschen Weg sei und auch die Stabilität des Euro gefährde, schloß Böhacker. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat
Tel.: (01) 40 110 /5814

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/fpd