Wiens SP-Chef Häupl legt die Latte für die Bundes-SPÖ auf 40 Prozent

Wiener Bürgermeister: "Es wird ganz, ganz knapp."

Wien (OTS) - In der morgen erscheinenden Ausgabe von NEWS legt der Wiener SPÖ-Vorsitzende Michael Häupl seinem Bundesvorsitzenden Alfred Gusenbauer die Latte für die Wahl 2003 hoch: Er gehe davon aus "dass ein Vierer vorne stehen muss", um eine Mehrheit jenseits von Schwarz-Blau mit Sicherheit gewährleisten zu können. Er rechnet mit Frühjahrswahlen und damit, dass es "ganz, ganz knapp wird".

Erstmals nennt einer aus der SPÖ-Spitze Namen ministrabler Personen. Häupl lobt die beiden Wirtschaftsforscher Stephan Schulmeister und Markus Marterbauer ausdrücklich als "hervorragende Ökonomen, von denen ich mir nur wünschen kann, dass sie in Zukunft im öffentlichen Leben eine stärkere und verbindlichere Rolle spielen." Ob sie Regierungsmitglieder sein sollten, habe nicht er zu entscheiden, aber er sei davon "überzeugt, dass der Bundesvorsitzende solche Leute brauchen kann."

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0085 2002-07-24/12:10

241210 Jul 02

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS