"Kleine Zeitung"-Kommentar: "Dumme Provinzler" (Von Hans Winkler)

Ausgabe vom 20. Juli 2002

Graz (OTS) - Es kann etwas nicht so gescheit sein, dass nicht ein Dummkopf daherkommt, der es für unvernünftig hält.

Den Beweis für diese Behauptung führt gerade der Wiener Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker. Er fordert nämlich, eine österreichische Errungenschaft, die unser tägliches Leben enorm erleichtert, abzuschaffen: das Grünblinken der Ampeln.

Schicker hat sofort einen Bundesgenossen gefunden, den Verkehrsideologen Hermann Knoflacher. Das wundert uns nicht: Der war noch immer dabei, wenn es darum ging, irgendwie den Verkehr zu behindern.

Schicker begründet sein Verlangen mit einem echt wienerischen Argument, nämlich mit der Dummheit der Provinzler. Während ein Wiener beim ersten Blinken der Ampel aufs Gas steige, trete der Niederösterreicher in diesem Augenblick auf die Bremse, behauptet er.

Das Grün-Blinken wurde zwar in Wien erfunden, gilt aber seit Jahrzehnten auch in den Bundesländern. So dumm, nicht zu kapieren, wie man damit umgeht, sind nicht einmal die Vorarlberger, Tiroler, Salzburger, Kärntner, Steirer, Burgendländer und Niederösterreicher. ****

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0169 2002-07-19/20:21

192021 Jul 02

Kleine Zeitung
Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035, 4047
redaktion@kleinezeitung.at
http://www.kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS