WK-Vizepräsident Haigermoser: Hochwasserschäden in Thalgau für zahlreiche Betriebe existenzbedrohend

Einsatz für finanzielle Hilfe aus dem Katastrophenfonds der Wirtschaftskammer notwendig

Salzburg, 19-07-02 (OTS) Der Vizepräsident der Wirtschaftskammer Salzburg, Helmut Haigermoser, machte sich heute, Samstag, in Thalgau vor Ort ein Bild von den Folgen des katastrophalen Hochwassers der vergangenen Tage. Der Besuch bei betroffenen Unternehmern machte inmitten der Aufräumungsarbeiten den gewaltigen materiellen Schaden deutlich. "Die Auswirkungen des Unwetters gehen bis zur Existenzbedrohung", so Haigermoser.*****

Seitens der Betroffenen wurde die hervorragende Solidarität der Bevölkerung gelobt. Haigermoser sagte zu, sich gemeinsam mit dem Präsidium der Wirtschaftskammer Salzburg für finanzielle Unterstützung aus dem Katastrophenfonds der Wirtschaftskammer Salzburg einzusetzen. Neben der bereits öffentlich erklärten Unterstützung des Landes solle auch der Bund raschest Mittel flüssig machen und helfend eingreifen, fordert Haigermoser.

"Die Wirtschaftskammer Salzburg wird jedenfalls alles tun, um ihrerseits den Betroffenen, schwer in Mitleidenschaft gezogenen Betrieben unter die Arme zu greifen", versprach Haigermoser.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0154 2002-07-19/15:13

191513 Jul 02

Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW)
Medienreferat/Cornelia Lemmerhofer
Tel.: 0664-103 80 62
c.lemmerhofer@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW/OTS