Bures zu Causa Gaugg: FPÖ agiert "völlig abgehoben" Utl: "Schweigekanzler Schüssel" ist aufgefordert, Privilegien-Skandal zu beenden

Wien (SK) "Völlig abgehoben" agiert nach Ansicht von SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures die FPÖ in der Causa Gaugg. Nachdem nun bekannt wurde, dass ein weiterer Anlauf unternommen werden soll, für den stv. Generaldirektor, FPÖ-Abgeordneten Gaugg, einen lukrativen Sondervertrag zu gestalten, werde wieder deutlich:
"Die FPÖ lässt kein Mittel unversucht, einen völlig ungerechtfertigten, realitätsfernen Vertrag für den blau-schwarzen Günstling Gaugg durchzupressen", so Bures am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Bures forderte Regierungschef Schüssel dringend auf, tätig zu werden und den Privilegien-Skandal in der Causa Gaugg zu beenden.****

"Machtgelüste, Postenschacher und Privilegienwirtschaft stehen im Zentrum dieser Politik - ohne Rücksicht auf Verluste", erklärte Bures. "Die Regierung hat jedes Gefühl für die Anliegen der Versicherten verloren - die Kosten dafür sollen die Versicherten tragen", kritisierte Bures.

Der Gipfel des Ganzen sei, "dass FPÖ-Politiker, selbst wenn sie nur Tage zuvor noch erklärten, dass Gaugg ihnen schön langsam auf die Nervern gehe, nun zu Rundumschlägen aushohlen und diesen zum Opfer stilisieren", so Bures. Aber nicht nur der FPÖ fehle es an Unrechtsbewusstsein - indem sie nach wie vor der Ansicht sei, dass Gauggs völlig überzogene Sonderwünsche gerechtfertigt sind - und an Demokratieverständnis - indem sie Abstimmungsergebnisse widerholt ignoriert, nach dem Motto: "Es kann nicht sein, was nicht sein darf." Auch die ÖVP sei hier dringend gefordert, Stellung zu beziehen. "Schließlich ist nach Aussagen der FPÖ-Proponenten Schüssel vom Wunsch des Koalitionspartners, Gaugg zum PVA-Direktor zu bestellen, informiert worden - und hat zugestimmt. Jetzt übt dieser sich in bewährter Manier als Schweigekanzler. Tatsächlich aber müsste dieser sich seiner Verantwortung als Regierungschef besinnen und dem Privilegien-Skandal ein Ende setzen", so Bures abschließend.(Schluss) se/up

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0147 2002-07-19/14:23

191423 Jul 02

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SK1