ÖBB: Steiermark erhält modernstes Nahverkehrsequipment

ÖBB und Land Steiermark einigen sich über Finanzierung

Graz (ÖBB) Die ÖBB starten gemeinsam mit dem Land Steiermark eine Offensive zur Modernisierung des schienengebundenen Nahverkehrs. Ab 2004 erhält die Steiermark modernstes Nahverkehrsequipment bestehend aus sechs Elektro- und 16 Dieseltriebwagen. ÖBB-Vorstandsdirektor Ferdinand Schmidt und LHStv. DI Leopold Schöggl unterzeichneten heute den Zusatzvertrag zum bereits
bestehenden Verkehrsdienstevertrag-Steiermark, der die Basis für diese Millioneninvestition darstellt.****

Rund 50 Mio. Euro für neue Nahverkehrstriebwagen
Mit dieser Investition werden ältere Waggons durch insgesamt 22 neue, komfortable Triebwagen ersetzt. "Mit diesen neuen Fahrzeugen schaffen wir für unsere Kunden ein attraktives und bequemes Reisen im Nahverkehr. Die 140 km/h schnellen Triebwagen ermöglichen auch eine weitere Verkürzung der Reisezeiten", so der für den Personenverkehr zuständige ÖBB-Vorstandsdirektor Ferdinand Schmidt.
Die technischen Spezifikationen und die Ausstattungsmerkmale für die Fahrzeuge wurden von den ÖBB und dem Land Steiermark gemeinsam erarbeitet und auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt. Die ÖBB garantieren während der gesamten Vertragslaufzeit die neuen Fahrzeuge ausschließlich im Bundesland Steiermark einzusetzen.

ÖBB haben "Talent"
Die sechs vierteiligen elektrischen Triebwagen "Talent" wurden bereits im Frühjahr 2001 bei der Firmengemeinschaft Bombardier/Elin im Rahmen eines Großauftrages von insgesamt 51 Triebwagengarnituren bestellt. Die Fahrzeuge der ÖBB-Reihe 4024 bieten für fast 200 Fahrgäste komfortable Sitzplätze. Großzügige Niederflureinstiege erleichtern Jung und Alt das Ein- und Aussteigen. Der Innenraum des Zuges ist durchgehend offen und erhöht die Bewegungsfreiheit. Klimatisierung und getönte Doppelscheiben sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Die Luftfederung und die Geräuschisolation des Zuges machen die Fahrt zu einem angenehmen Reiseerlebnis.

Dieseltriebwagen für nicht elektrifizierte Strecken
Derzeit beschaffen die ÖBB auch zweiteilige Dieseltriebwagen für nicht elektrifizierte Strecken. Die für die Steiermark vorgesehenen 16 Garnituren werden ebenfalls in Niederflurbauweise und mit Klimaanlage ausgestattet sein.

Gemeinsame Finanzierung mit dem Land Steiermark
Insgesamt beläuft sich das Investitionsvolumen für die Neufahrzeuge auf rund 50 Mio. Euro. Die Hälfte der Anschaffungskosten werden vom Land Steiermark mitfinanziert. "Dadurch wird gewährleistet, dass sämtliche Neubaufahrzeuge ausschließlich in der Steiermark eingesetzt werden. Dementsprechend erfolgt auch die regionale Planung des Betriebsdienstes", ist LHStv. DI Leopold Schöggl von den neuen Nahverkehrstriebwagen überzeugt. Neben der Beschaffung wird auch die Unterhaltung und Servicierung der 22 Triebwagen gemeinsam abgewickelt. Darüber hinaus werden beide Vertragspartner qualitätsverbessernde Maßnahmen für den Bahnverkehr in der Steiermark in enger Zusammenarbeit durchführen.

Gemeinsam mit den schon im Nahverkehr eingesetzten CityShuttle-Garnituren werden die neuen Elektro- und Dieseltriebwagen das Bild eines attraktiven schienengebundenen Nahverkehrs in der gesamten Steiermark prägen und das Reisen für die Kunden noch komfortabler und bequemer gestalten.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0140 2002-07-19/13:48

191348 Jul 02

Manuela Sorian
ÖBB Kommunikation Steiermark
Tel.: +43 (0) 316 93000 481
Fax: +43 (0) 316 93000 489
E-Mail: manuela.sorian@kom.oebb.at
www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/ÖBB