VA Mag. Ewald Stadler: Dementi zu Format Nr.30 v.19.7.02

St. Pölten (OTS) - Im Bericht von Klaus Dutzler im Format Nr.
30/02 lautet es auf Seite 21:
1. "Stadler, so der Masterplan, hätte am Parteitag in einer Rede mit den Verirrungen der Regierungsmannschaft abrechnen und so den Startschuß zur Riess-Passer Abwahl geben sollen."

2." Volksanwalt Ewald Stadler machte erst kürzlich in den Redaktionsräumen der Mölzer Postille "Zur Zeit" seinem Mißmut über Riess-Passer Luft."

Diese beiden Aussagen werden als unrichtig zurückgewiesen. Richtig ist, dass:

1. Volksanwalt Mag. Ewald Stadler am letzten Bundesparteitag der FPÖ weder Delegierter noch Ersatzdelegierter war und daher keine aktive Rolle spielen konnte.

2. Volksanwalt Mag. Ewald Stadler sich noch nie in den Redaktionräumen von "Zur Zeit" aufgehalten hat und sich dort daher auch nicht über die Vizekanzlerin äußern konnte.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0130 2002-07-19/13:28

191328 Jul 02

FP-Klub St Pölten
Rudolf Smolej,
Tel. 02742/9005/13948

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/OTS