Konservatorium Wien auf Erfolgskurs

AbsolventInnen und Studierende international anerkannt und erfolgreich

Wien (OTS) - Das auslaufende Studienjahr brachte eine Reihe beachtenswerter Erfolge für Studierende und AbsolventInnen der renommierten Institution. So gewann heuer eine Studentin des Konservatoriums Wien, Arpine Rahdjian-Tekbas, den ersten Preis in der Kategorie Operette beim Internationalen "Hans Gabor Bellvedere Wettbewerb". Sie studiert seit 97 in der Klasse Josef Hopferwieser.

Auch ein erster Platz beim diesjährigen EBU-Wettbewerb geht an einen Konservatorium-Studenten: Erst kürzlich ließ der junge Geiger Dalibor Karvay als Sieger des EBU-Wettbewerbes aufhorchen. Mit ihm belegt (nach Julian Rachlin und Lidia Baich) bereits zum dritten Mal in Folge ein Student des Konservatoriums Wien den ersten Platz beim Eurovisions Grand Prix for Young Musicians. Dalibor Karvay studiert seit 1999 in der Klasse Boris Kuschnir am Konservatorium Wien.

Ballettabteilung bringt äußerst bemerkenswerte KünstlerInnen hervor

Die 17-jährige Syuzanna Mkrtchyan errang beim 4. Internationalen Ballettwettbewerb "Serge Lifar" (18. - 25.Mai in Kiew, National Opernhaus) den ersten Preis. Sie studierte in der Klasse Evelyn Téri und erhielt ihr Diplom mit Auszeichnung. Nun kann sie zwischen zwei Angeboten - einem Engagement an der Deutschen Oper am Rhein ,Düsseldorf und einem im ART Ballet Budapest - wählen.

Ihr Kollege Dinu Tamazlacaru erreichte zuerst beim "Prix de Lausanne" im Jänner dieses Jahres und dann auch noch im Mai den ersten Preis beim Internationalen Ballettwettbewerb "ARABESK - 2002" in Perm. Dabei behauptete sich der Schüler der Herrenklasse Abzalov gegen 89 TeilnehmerInnen aus 12 Ländern. Da es keine eigene Kategorie für SchülerInnen gab, musste sich der 18-Jährige mit den Profitänzern messen. So kam es zum ersten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs "ARABESK" dazu, dass Schüler vor Solotänzern (darunter auch russischen) gewannen. Im Juni absolvierte Dinu seine Diplomprüfung am Konservatorium mit Auszeichnung und hat ab August 2002 einen Vertrag für die von Vladimir Malakhov neu formierte Compagnie an der Berliner Staatsoper.

Beim letzten Wettbewerb in dieser Saison - dem 3. Intern. Wettbewerb in St. Pölten - erzielten ebenfalls Studentinnen des Konservatoriums schöne Preise: Den Preis der besten ÖsterreicherIn und den zweiten Preis in ihrer Kategorie erhielt Marietta Kro, Astrid Leth erreichte den dritten Preis, - beide studieren in der Klasse Karl Musil.

Das Stipendiatenprojekt des Tanzquartier Wien ist ein Fördermodell für Absolvent/innen österreichischer Tanzausbildungen. Bei der Audition am 2. Juli konnte sich eine Studentin der Ballettabteilung des Konservatoriums, Eva Hagedorn, gegen TeinehmerInnen aus Institutionen wie SEAD Salzburg, dem Bruckner-Konservatorium Linz / IDA und spiral[e] Wien durchsetzen und eines der zwei zu vergebenden Stipendien sichern. Die Jury war über das gute Niveau der angehenden Tänzerinnen angenehm überrascht und sprach den Schulleitungen ihren herzlichen Dank für die geleistete Arbeit aus.

Profiorchester entschieden sich für StudentInnen/AbsolventInnen des Konservatoriums Wien.

Im Juni wurden zwei zu vergebende Schlagwerk-Stellen bei den Wiener Philharmonikern mit Klaus Zauner (bereits diplomiert) und Oliver Madas - beide Studenten der Klasse Ernst Theis - besetzt. Sie gewannen das Probespiel des Orchesters der Wiener Staatsoper. Besonders erfreulich ist, dass auch die dritt- und viertgereihten Kandidaten dieses Probespiels, Benjamin Schmiedinger (Klasse Gerhard Windbacher) und Margit Schoberleitner (diplomiert im Juni 2001 in der Klasse Ernst Theis), Studierende des Konservatoriums Wien sind.

Beim Fagottprobespiel des Orchesters der Wiener Staatsoper (Wiener Philharmoniker) ging Benedikt Dinkhauser als Sieger hervor. Er ist bereits seit 1995 Studierender der Klasse Michael Werba, bei dem auch die zweitgereihte Bianca Schuster studiert.

Bereits im Dezember 2001 gewann Peter Vasicek, Student der Klasse Ernst Theis, ein Schlagwerkprobespiel der Wiener Volksoper.

Der Trompeter Jürgen Pöchhacker, Absolvent der Klasse Karl Steininger, erhielt durch ein Probespiel eine Stelle für die 1. Trompete am Opernhaus Dortmund.

Kons-Nachwuchs erobert auch Bühne und TV

Zur diesjährigen Romy-Verleihung wurden gleich zwei Studenten der Schauspielabteilung des Konservatoriums Wien nominiert: Stefano Bernardin erhielt den 1. Preis der Kategorie männlicher Shooting-Star , Manuel Wittig kam gleich an zweiter Stelle. Auch Elfriede Ott, die Leiterin und Seele dieser Abteilung ist, erhielt eine Romy für ihr Lebenswerk.

Veit Schäfermeier steht neben seinem Studium auf der Bühne des "Theaters an der Wien" und spielt die zweite Besetzung der Titelrolle in "Jekyll & Hyde". Er studiert seit 1998 in der Abteilung "Musikalisches Unterhaltungstheater", Klasse Wolfgang Groller.

Sensationelle Engagements bereichern das kommende Studienjahr

Kein Geringerer als der weltberühmte Cellist Mischa Maisky konnte für einen Workshop (Violoncello und Kammermusik) von 6. bis 8. Nov. 02 verpflichtet werden. Dabei werden Studierende des Konservatoriums die Möglichkeit haben, bei einer öffentlichen Probe mit dem Maestro zu musizieren.

Für das Kooperationsprojekt mit der Volksoper "Singen mitten im Lärm der Welt" und die damit verbundene "Gastprofessur" für Interdisziplinäre Theaterarbeit konnte Dominique Mentha gewonnen werden.

rk-Fotoservice: www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0050 2002-07-19/10:03

191003 Jul 02

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Brigitta Eminger
PR-Stlle Konservatorium Wien
Tel.: 512 77 47/89346
emi@m13kms.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS