Jede zweite Österreicherin hat Interesse an Heimwerkerausbildung

BauProfi Quester setzt Erfolgskonzept Frauenpower fort

Wien (OTS) -

  • 53 Prozent der Frauen an Heimwerker-Seminaren interessiert
  • Bereits über 1000 Teilnehmerinnen bei Frauenpower
  • Innovatives Erfolgskonzept von BauProfi QUESTER geht ins zweite Jahr

Als echter Erfolg und voll im Trend erwiesen sich die von BauProfi QUESTER 2001 ins Leben gerufenen Frauenpower-Workshops. "Mehr als 1000 Teilnehmerinnen und die Tatsache, dass zwei Drittel der Frauen Freude am Heimwerken haben, sind für uns als innovativer Marktführer und österreichischer Familienbetrieb der Beweis, dass unser modernes Konzept angenommen wird", erklärte Gabriela Semler-Quester. Mit neuen Seminaren und qualitativ hochstehender Fachberatung startet Frauenpower am 18. Juli 2002 ins zweite Jahr.

Materialien auswählen, Fliesen legen oder Handwerker überwachen -die Aufgaben sind vielfältig und die Verantwortung dafür liegt schon mehrheitlich in Frauenhand. Die gesellschaftlichen Veränderungen und das steigende Selbstbewusstein der Frauen haben die Welt des Bauens und Wohnens zumindest im privaten Bereich voll erfasst. Während Bauen, Renovieren und Heimwerken in der Öffentlichkeit weiterhin als Männerdomäne gelten, hat Österreichs führender Fachhandel für Bauen, Sanieren und Renovieren BauProfi QUESTER den Trend frühzeitig erkannt und setzt seit einem Jahr auch auf Frauenpower.

Enormes Interesse an Heimwerker- Seminaren für Frauen

Zu wissen, wie handwerkliche Aufgaben gelöst werden oder Werkzeug selbst in die Hand nehmen, macht einer Mehrheit der Frauen Spaß: 53 Prozent haben grundsätzlich Interesse an kostenlosen Seminaren und Workshops, bei denen Wissen über Bauen, Sanieren und Renovieren vermittelt wird. Das ergab eine Gallup-Umfrage im Auftrag von BauProfi QUESTER. Insgesamt 38 Prozent haben besonderes Interesse an derartigen Veranstaltungen. 64 Prozent der Frauen haben prinzipiell Freude am Heimwerken. Diese Zahlen treffen sowohl auf städtische als auch auf ländliche Regionen zu.

"Für uns ist das ein weiterer Beleg, dass wir auf der richtigen Schiene sind", erklärte Gabriela Semler-Quester beim Kick Off des zweiten Frauenpower-Jahres. Über 1000 Teilnehmerinnen besuchten im ersten Jahr die Kursangebote, die Frauen die Möglichkeit eröffneten, unter professioneller Anleitung handwerkliche Tätigkeiten zu erlernen, die man im Alltag praktisch anwenden kann. Besonderes Interesse hatten die Teilnehmerinnen an den Themenkreisen Fliesenverlegen, alles rund ums Holz, Wandgestaltung und Montagetechniken. Diese sind zentrale Inhalte der Seminare im zweiten Frauenpower-Jahr. In der Bewertung der Teilnehmerinnen erhielten die Frauenpower-Seminare durchwegs Bestnoten.

Frauen ergreifen Initiative bei Veränderung der Wohnsituation Zunehmend ergreifen Frauen bei der Veränderung der Wohnsituation -Neubau, Umzug, Renovierung - die Initiative, beschreibt Gabriela Semler-Quester den Trend. 60 Prozent der Frauen führen regelmäßig Heimwerkerarbeiten aus. Bei Quester hat man die Käufergruppen analysiert. Bereits die Hälfte der Käufer im Baustoff- und Baumarkthandel sind Käuferinnen. "Frauen wollen zudem nicht nur über Techniken und Materialien Bescheid wissen", analysiert Gabriela Semler-Quester. Neben der Kaufentscheidung steht auch die eigene Kompetenz für den Umgang mit Professionisten im Vordergrund. Semler-Quester: "Die Bauleitung im privaten Bereich liegt mehrheitlich in Frauenhand."

Fachmärkte als kompetente Partner bevorzugt

BauProfi QUESTER ist aus Sicht der Frauen ein erstklassiger Partner in allen Heimwerker-Themen: 83 Prozent der Frauen kennen die Firma Quester, 64 Prozent haben bereits öfter bei Quester eingekauft. Auf die Frage: "Was kaufen Sie bei QUESTER vorwiegend ein, antworteten 55 Prozent "Baustoffe" vor Fliesen/Keramik (41), Holzböden (27), Produkte zur Gartengestaltung (32), Sanitärprodukte (30) und Werkzeug (28 Prozent). Produktauswahl, Beratung und Service von QUESTER finden bei knapp zwei Drittel der Befragten positive Resonanz.

Fachmärkte und lokale Anbieter sind allgemein die Stellen, wo Frauen sich primär informieren würden (45 Prozent), wenn es ums Bauen geht. Erst an zweiter Stelle kommen Prospekte und Kataloge mit 25 Prozent Nennungen. Wichtigste Kriterien einen bestimmten Baumarkt aufzusuchen, sind der günstige Preis, großes Sortiment, freundliches Personal und gute Beratung.

Starke Frauen zeigen Kompetenz und Selbstbewusstsein

"Das neue Selbstbewusstsein in traditionell "männlichen Bereichen" wie Heimwerken ist ein deutlicher Beleg für den sozialen Wandel unserer Gesellschaft", erklärte Andrea Baidinger, Wohn- und Immobilienexpertin von Ecker & Partner. Die rund 4,1 Millionen österreichischen Frauen nehmen zusehends eine gleichberechtigte Rolle im wirtschaftlichen und sozialen Geschehen wahr, das belegt eine aktuelle Gallup-Umfrage im Auftrag von Ecker & Partner zum Thema Wohnen. Demnach liegt die Entscheidungskompetenz in Wohn- und Baufragen vor allem bei Frauen und wird in Form der Übernahme sozialer Agenden von diesen auch wahrgenommen.

Bessere Bildung, Berufstätigkeit und wirtschaftliche Unabhängigkeit stärken die Rolle der Frauen, die damit bewusst über Karriere, Familie und Lebensumstände entscheiden können. So waren 1999 bereits 40 Prozent der Frauen bei der Geburt des ersten Kindes zwischen 30 und 39 Jahre alt, gegenüber 25 Prozent im Jahr 1991. Baidinger: "Die Lebensphasen der Frauen entsprechen nicht mehr dem alten Schema und ihre Entscheidungsfreiheit schafft neue gesellschaftliche Strukturen."

Wohnwelten, realistisch und selbstsicher geplant
Heimwerken und Wohnen stehen in engem Zusammenhang, weiß die Wohn-und Immobilienexpertin von Ecker & Partner. Baidinger: "Frauen wissen sehr genau über ihre Wohnwünsche Bescheid und urteilen realistisch über Möglichkeiten und Maßnahmen im Zusammenhang mit Wohnfragen." Über die Hälfte Entscheidungen im Wohnbereich werden von Frauen getroffen. Frauen wünschen sich auch prinzipiell mehr Einfluss auf die Gestaltung ihrer Wohnung, mehr als 50 Prozent wollen eine Wohnung, die auf einfache Weise selbst umgestaltet werden kann.

Umfangreiches Frauenpower-Seminarprogramm 2002 mit garantierter "Action"

Das umfangreiche Programm des zweiten "Frauenpowerjahres baut auf dem Erfolgskonzept auf, das von Gabi Semler-Quester und Andrea Baidinger von der Kommunikationsagentur Ecker & Partner entwickelt wurde. Start ist am 18. Juli 2002 am Standort Heiligenstädter Lände. Fachkundige Profis vermitteln im Rahmen eines Workshops praktisches und fundiertes Wissen zum Thema Fliesen und Fliesenlegen. Die Zahl der Teilnehmerinnen ist limitiert, damit alle Mitwirkenden auch wirklich praktisch arbeiten können.

Die kostenlosen Seminare setzten vor allem auf aktive Mitarbeit der Teilnehmerinnen statt Frontalvorträge. Zudem wird die Kooperation innerhalb der Gruppe gefördert: "Die Teilnehmerinnen unterstützen sich schon nach kurzer Zeit beim Erwerb einzelner Fähigkeiten gegenseitig", beschreibt Gabriela Semler-Quester die Atmosphäre des weiblichen Heimwerkens unter qualitativ hochstehender fachlicher Leitung. Diese gegenseitige Hilfe hat nicht nur den Seminarblauf belebt, sondern den Wissenstransfer beschleunigt und verbessert. Gabriela Semler-Quester: "Soziale Kompetenz hat auch in neuen Gebieten direkten und praktischen Nutzen."

BauProfi QUESTER: Branchenleader mit Fachkompetenz

BauProfi QUESTER ist Österreichs führender Fachhändler für Bauen, Sanieren und Renovieren mit bundesweiter Präsenz und Kompetenz in allen Bereichen des Bauens. Neben breitem Sortiment und günstigen Preisen setzt BauProfi QUESTER an allen Standorten bewusst auf Beratung durch geschultes Fachpersonal. Ergänzt wird die Beratungsleistung durch eine aus Erfahrung entstandene Palette von Serviceleistungen von der exakten Mengenermittlung über Werkzeugverleih und Schuttabtransport bis hin zum Montageservice. Mit 29 Standorten, einer Gesamtverkaufsfläche von über 30.000m2 und rund 1.050 Mitarbeitern erreichte QUESTER zuletzt einen Jahresumsatz von 319,8 Mio. Euro und ist Marktführer unter Österreichs Baustoffhändlern.

Frauenpower Workshop´s: Nächste Termine

Kreative Wandgestaltung

03.09.2002 2103 Langenzersdorf, Meisengasse 12-14
05.09.2002 1230 Wien, Grawatschgasse 3-5
11.09.2002 4024 Linz, Poschacherstraße 32

Fliesenlegen leicht gemacht

10.10.2002 1230 Wien, Grawatschgasse 3-5
15.10.2002 1190 Wien, Heiligenstädter Lände 31a
16.10.2002 4024 Linz, Poschacherstraße 32

Damit alle Teilnehmerinnen der Seminare auch wirklich selbst Arbeiten ausführen können, ist die Größe der Gruppen limitiert. Ihre Anmeldung nehmen wir gerne unter der Gratis-Service-Line 0800/108 100 oder http://www.quester.at entgegen.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0031 2002-07-19/09:22

190922 Jul 02

Pressestelle der Quester Baustoffhandel GmbH,
Andrea Baidinger, c/o Ecker&Partner
Öffentlichkeitsarbeit und Lobbying GmbH
1060-Wien, Loquaiplatz 12,
Tel.: +43 (0)1 59932 - 15,
Fax: +43 (0)1 59932 - 30,
a.baidinger@eup.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS