Anschlussstelle Dornbirn-Süd: Kreisverkehr vorziehen

LSth Gorbach: Bessere Anbindung der Betriebsgebiete

Dornbirn (VLK) - Ende August soll das Einreichprojekt für
die Autobahn-Anschlussstelle Dornbirn-Süd fertig gestellt
sein. Dieses sieht neben den Kollektorfahrbahnen auch einen fünfarmigen Kreisverkehr an der L 204 im Bereich des
Messeparks und des Kika-Areals vor. Dessen vorgezogene
Realisierung will Straßenbaureferent Landesstatthalter
Hubert Gorbach nun forcieren. ****

Durch diesen Kreisverkehr wird vorzeitig die bessere Erschließung der dortigen Betriebsgebiete ermöglicht,
erläutert Landesstatthalter Gorbach. Eine deutliche
Verbesserung der Verkehrssituation an der Messekreuzung
wird jedoch erst eintreten, wenn das gesamte Projekt – also
auch die Kollektorfahrbahnen entlang der Autobahn mit der Anschlussstelle "Gewerbe Süd" für das Messeareal und den
Messepark – realisiert ist.

Dieser fünfarmige Kreisverkehr liegt östlich der
Autobahn und regelt die Kreuzung der L 204 mit der
Autobahnabfahrt Dornbirn-Süd aus Richtung Arlberg. Er ist
nicht zu verwechseln mit jenem Kreisverkehr, der westlich
der Autobahn die Kreuzungssituation an der Abfahrt aus
Richtung Deutschland verbessern wird. Dessen vorgezogene Realisierung ist jedenfalls für nächstes Jahr beabsichtigt.

Das für August erwartete Einreichprojekt bildet die
Grundlage für die Behördenverfahren und die Grundablöse.
Für die Betriebsgebiete und die wirtschaftliche Entwicklung brächte eine vorgezogene Realisierung des östlichen
Kreisverkehrs Vorteile. Deshalb soll dieser aus dem
Gesamtprojekt herausgelöst und vorrangig betrieben werden.

Die Kosten des Kreisverkehrs belaufen sich nach den
vorläufigen Schätzungen auf rund 2,3 Millionen Euro. Sie
werden vom Land Vorarlberg und der Stadt Dornbirn getragen. Verbindliche Termine können zum jetzigen Stand des
Projektes noch keine genannt werden, so Gorbach. Bei
optimalem Verlauf wäre aber – nach Maßgabe der finanziellen Mittel der Baubeginn im Laufe des nächsten Jahres zumindest denkbar.
(ke/ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0023 2002-07-19/09:18

190918 Jul 02

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/VLK