Siemens Festspielnächte: Kultur und Gastronomie am Salzburger Residenzplatz

Highlights der Salzburger Festspiele unter freiem Himmel

Wien (OTS) - Von 27. Juli bis 11. August 2002 präsentiert Siemens Österreich, einer der Hauptsponsoren der Salzburger Festspiele, gemeinsam mit dem ORF Salzburg, den Salzburger Festspielen und der Stadt Salzburg die Siemens Festspielnächte. Bei diesem Freiluft-Kulturevent mitten in der Stadt werden zwei Wochen lang täglich Highlights der Salzburger Festspiele auf einer Großbildleinwand am Residenzplatz übertragen. Dabei präsentieren sich die in Salzburg bereits seit 1996 - bisher am Domplatz - realisierten Freiluftvorführungen heuer auf Initiative von Siemens Österreich erstmals unter dem Titel "Siemens Festspielnächte" in einem wesentlich größeren Rahmen: Erstmalig gibt es ein von Salzburger Gastronomen zusammengestelltes kulinarisches Angebot der Sonderklasse, darüber hinaus stehen täglich für bis zu 1.000 BesucherInnen Sitzplätze zur Verfügung. Der Eintritt zu den Siemens Festspielnächten ist frei.

"Mit den Siemens Festspielnächten stellen wir Technologie in den Dienst kulturinteressierter Menschen. Siemens Österreich setzt eine Vielzahl von Aktivitäten im Kultursponsoring und unterstützt seit vielen Jahren auch die Salzburger Festspiele. Wir freuen uns über die Möglichkeit, dieses einmalige Kulturereignis einer breiten Öffentlichkeit im wunderbaren Ambiente des Residenzplatzes hautnah erlebbar zu machen", so DI Albert Hochleitner, Generaldirektor der Siemens AG Österreich.

Highlights von Berlioz bis Mozart, Kunst gegen Gewalt

Täglich ab 21 Uhr werden am Residenzplatz in der Salzburger Innenstadt Festspielproduktionen vergangener Jahre auf einer Großbildleinwand vorgeführt. Das Programm beginnt am 27. Juli mit der Berlioz-Oper "La Damnation de Faust" aus dem Jahr 1997. Weitere Höhepunkte sind unter anderem "Der Rosenkavalier" von Richard Strauss unter der Leitung von Herbert von Karajan aus dem Jahr 1984, "Die Zauberflöte für Kinder" von W. A. Mozart aus dem Jahr 1991 sowie "König Kandaules" von Alexander Zemlinsky aus dem aktuellen Spielplan der Salzburger Festspiele. Eine besonderer Abend steht am 2. August auf dem Programm: Die Vorführung von Mozarts "Entführung aus dem Serail" aus dem Festspielprogramm 1997 ist der Initiative "Kunst gegen Gewalt" gewidmet.

Kulinarische Köstlichkeiten von Salzburger Gastronomen täglich ab 17 Uhr

Erstmals verwöhnen heuer Salzburger Gastronomen die Gäste am Residenzplatz mit einem Angebot der Sonderklasse. In drei Zelten mit Sitz- und Stehbereich und einer Terrasse finden bis zu 350 BesucherInnen Platz. Die Gäste können von Schirmen geschützt bei Regen und Sonnenschein Speisen und Getränke im besonderen Ambiente des mit Blumen, Kerzen und Fackeln geschmückten Residenzplatzes genießen. Das Gastronomieangebot beginnt täglich um 17 Uhr.
Das Angebot an Köstlichkeiten reicht von kalten Vorspeisen wie Olivenmozzarella auf Tomatenscheiben und Parmaschinken mit Honigmelone über Hauptspeisen vom Grill und österreichische Schmankerln bis hin zu italienischen und exotischen Leckereien. Als Desserts warten unter anderem Schokolademus und frische Erdbeeren auf die Gäste. Nachmittags und am frühen Abend werden Cafespezialitäten sowie frisch gezogene Strudel und Eispezialitäten angeboten. Als besonderes Gustostückerl können die BesucherInnen das "Festspielkörberl" für 2 Personen, bestehend aus Shrimpsspießchen, frischen Erdbeeren, Pralinen und einem Piccolosekt mit 2 Gläsern zur Vorführung mitnehmen.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0119 2002-07-18/12:36

181236 Jul 02

Sylvia Schwarz
Siemens AG Österreich
Tel.: 051707 24045
sylvia.schwarz@siemens.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSI/OTS