NÖ Kinder- und Jugendheime:

Konzept für moderne Jugendwohlfahrt

St.Pölten (NLK) - Im Rahmen des Projektes Pro Jugend Niederösterreich (JUPRO) der NÖ Landesverwaltung werden neue Wege in der Jugendwohlfahrt eingeschlagen. Eines der wesentlichsten Zeile ist es, die ambulanten Stützangebote für Eltern und Jugendliche auszubauen und damit die Dauer der Unterbringung in Heimen zu reduzieren.

Eine Betriebsberaterfirma wird eine umfassende Strukturanalyse der NÖ Kinder- und Jugendheime vornehmen. Unter Einbindung der Mitarbeiter werden künftig neue Konzepte und Leistungsangebote erstellt und auch Ablauforganisation und Effizienz überprüft.

"Die gemeinsam mit dem Projektteam JUPRO erarbeiteten Ziele und Aufgaben werden Basis für zukunftsorientierte Angebote und Strukturen für unsere Heime sein", erläutert dazu Landeshauptmannstellvertreterin Heidemaria Onodi. Die Jugendwohlfahrt müsse sich an den Bedürfnissen der Jugend orientieren.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0069 2002-07-18/11:05

181105 Jul 02

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12172

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK