AK erwartet Vorteile für Konsumenten durch Neuregelung des Autoverkaufs

Um faire Wettbewerbsbedingungen zu schaffen, müssen qualitative Kriterien für alle Pkw-Niederlassungen in der EU gelten - AK warnt: "Große" könnten ansonsten "Kleine" vom Markt drängen

Wien (AK) - Niedrigere Preise durch mehr Auswahl beim Autokauf und bei der Autoreparatur für die KonsumentInnen: Das erwartet sich die AK von der heute, Mittwoch, von der EU Kommission beschlossenen Regelung über den europäischen Autovertrieb. Die neue Verordnung sieht mehr Wettbewerb für die Kfz-Hersteller, Händler und Werkstätten vor, wobei die Qualität bei Verkauf, Reparatur und Wartung gesichert bleibt. Die AK sieht damit wesentliche AK Forderungen für die KonsumentInnen erfüllt. Österreich zählt ja bisher beim Autokauf -neben Deutschland - zu den teuersten Ländern innerhalb der EU. Für die AK ist es unerlässlich, dass qualitative Regeln für die Pkw-Vertriebshändler - wie zB Ausbildungskriterien für Beschäftigte -in der Verordnung selbst festgeschrieben werden. Die AK warnt, dass ansonsten die kleinen und mittleren Händler von den "Großen" vom Markt gedrängt werden könnten und wieder eine Marktkonzentration der Großen entstehen könnte.

Der Gebietsschutz für Autohändler wird fallen. Die EU Kommission hat heute, Mittwoch, eine Liberalisierung des Kfz-Vertriebes und -Services beschlossen. Die AK begrüßt den Beschluss der EU Kommission als vernünftigen Kompromiss. Auf der einen Seite wird es mehr Wettbewerb für die Hersteller, den Handel und die Werkstätten geben. Anderseits wird es nach wie vor genügend Möglichkeiten geben, um die Qualität des Verkaufs-, der Reparatur- und Wartungsnetze zu sichern.

Die AK sieht in der beschlossenen Regelung wesentliche AK Forderungen zum Vorteil der KonsumentInnen erfüllt.
+ Während wichtige Standards beim Neuwagenkauf - wie zB Garantie und Gewährleistung in jeder zugelassenen Werkstätte innerhalb der EU zu beanspruchen - gewahrt bleiben, wird das Recht der KonsumentInnen gestärkt, ein Auto überall innerhalb der EU kaufen zu können.
+ Es wird mehr Auswahl für die KonsumentInnen beim Autoservice bzw -reparatur geben.
+ KonsumentInnen können wählen, ob sie einen Original-Ersatzteil wollen oder einen - meist billigeren - Ersatzteil von einer anderen Firma.
+ Händler dürfen künftig mehrere Automarken verkaufen.
+ Auch unabhängige Werkstätten und nicht nur Vertragswerkstätten werden künftig Anspruch auf technische Informationen über die Fahrzeuge haben.

Es ist positiv, dass die EU Kommission eine längere Übergangsfrist für kleinere und mittlere Kfz-Händler beschlossen hat. Die EU Kommission hat damit den Bedenken der AK Rechnung getragen.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0130 2002-07-17/13:44

171344 Jul 02

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
Tel.: ( ++43-1) 501 65 2677
doris.strecker@akwien.at
http://www.akwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AK2