ÖAMTC: Wiener Parkplatz-Misere darf nicht weiter verschärft werden

Club-Absage an Ausweitung der Lieferzonen

Wien (ÖAMTC-Presse) - Die von Wiens Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker angekündigte Ausweitung der Lieferzonen stößt beim ÖAMTC auf massive Ablehnung. "Bevor man unnötig Parkplätze opfert, sollten bestehende Lieferzonen auf ihre Erfordernis überprüft werden, wie es das Gesetz vorsieht", argumentiert ÖAMTC-Verkehrstechniker Roman Michalek. "Erst nach einer derartigen Überprüfung kann über eine Anpassung oder im Einzelfall auch über eine Ausweitung geredet werden."

Der ÖAMTC spricht sich grundsätzlich gegen eine Reduktion von Parkplätzen ohne Alternativen aus. Wenn man nun die Lieferzonen ausweitet, wird die Parkplatz-Misere weiter verschärft. Michalek:
"Wenn Parkplätze der Verkehrsplanung zum Opfer fallen, müssen ausreichend Garagen-Stellflächen zu akzeptablen Preisen geschaffen werden."

Der Club weist darauf hin, dass der Autoverkehr auch in den Bezirken innerhalb des Gürtels ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor ist und bei einer übereilten "Anti-Auto-Politik" die Gefahr besteht, dass die Einkaufszentren am Stadtrand auf Kosten der Wiener Wirtschaft noch mehr profitieren.

Erfreut registriert der ÖAMTC die Absage von Stadtrat Schicker, in Wien eine City-Maut einzuführen. Wie Schicker sind die Club-Experten der Meinung, dass eine derartige Maut "keine Lösung, sondern eher eine hilflose Maßnahme" wäre.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Hannes Kerschl

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0115 2002-07-17/12:32

171232 Jul 02

ÖAMTC Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/ÖAMTC-Presse