Wiener Grüne/Spekulationsfall 20: Schloss Hetzendorf-Ein Schnäppchen für einen FPÖ-Nationalrat

David Ellensohn: SP-Faymann verkauft um billiges Geld Stadteigentum an FP-Neudeck

Wien (Grüne) - Hetzendorferstraße 79, 1120 Wien. Nur auf den ersten Blick eine unscheinbare Adresse. "Wiener Wohnen hat das Schloss Hetzendorf für die Immobilien-Branche filetiert und die Wohnungsteile auf den Markt geworfen. Den Zuschlag für über 40 Wohnungen erhielt Detlev Neudeck, von Beruf Hausbesitzer, nebenbei Nationalratsabgeordneter der FPÖ." David Ellensohn, Wohnbausprecher der Wiener Grünen, setzt in seinem 20. und vorerst letzten Fall nach:
"Die Käuferin nennt sich Tecto Immobilienvermietung GmbH, die Stammeinlage dieser Gesellschaft in Höhe von 1,5 Millionen Euro bringen zur Gänze vier Privatstiftungen auf: In der Andreas Adami Privatstiftung und der GT Privatstiftung wird Detlev Neudeck als Vorstandsmitglied geführt, in der T. A. G. wurde diese Funktion gelöscht und die vierte nennt sich der Einfachheit halber gleich Detlev Neudeck Privatstiftung."

Die Stadt Wien hatte das gesamte 66.000 m² große Areal des Schlosses Hetzendorf erst 1989 im Tauschwege erworben. Im Grundbuch steht noch heute in Amtsdeutsch: "An der Erhaltung des Schlosses Hetzendorf ist öffentliches Interesse gegeben." Ellensohn leitet daraus ab: "Ein Gesamtkonzept für das herrliche Areal inklusive der Wohntrakte hätte erarbeitet werden müssen, doch stattdessen verscherbelt die Wiener SPÖ im Vorjahr die Seitentrakte. Einen Beschluss des Gemeinderats braucht's dazu nicht, also wird auch der Informationsfluss Richtung Opposition gestoppt." Genaue Daten über den Kaufumfang können aus drei Gründen nicht geliefert werden: Der Kaufvertrag liegt uns nicht vor, die Tecto Immobilienvermietung GmbH hat sich bis heute noch nicht ins Grundbuch eintragen lassen und die Anfrage von Gemeinderat Ellensohn wurde von Stadtrat Faymann leider nicht detailliert genug beantwortet.

Laut Wiener Grüne ist Detlev Neudeck in der Immobilien-Branche kein Unbekannter. Als Hausverwalter kennt ihn die Stadt Wien seit den späten 80er Jahren. In manchen Häusern, die Neudeck verwaltete, kam es zu gröberen Problemen für die MieterInnen. Absiedlungsversuche, ungerechtfertigte Räumungsklagen und "freiwillige" Mietzinserhöhungen sorgten bei vielen MieterInnen in den von Neudeck betreuten Häusern (z. B. Gusshausstraße 5 oder Franzensgasse 13) für mehr als nur Unruhe.

Heute sitzt Neudeck im Bautenausschuss des Nationalrats, ist seit 1995 Kammerrat der Wirtschaftskammer Wien, seit 1998 Obmann des Ringes Freiheitlicher Wirtschaftstreibender Wien und seit 1999 Mitglied der Bundesparteileitung der FPÖ. Und aus dem einstigen Hausverwalter ist auch sonst ein größerer Immobilien-Fisch geworden, wie seine zahlreichen Firmenbeteiligungen und sein Vorstandsposten bei der REVIVA Immobilien AG im 19. Bezirk, beweisen.

Wieso die Anlage Schloss Hetzendorf filetiert wurde und die Wohnungstrakte unter anderem an Detlev Neudeck bzw. die Detlev Neudeck Privatstiftung verscherbelt werden mussten, bleibt ein Geheimnis von Wohnbaustadtrat Werner Faymann, der auch für diesen Verkauf die politische Verantwortung trägt.

Die Vorgänge rund um die dilettantischen Verkäufe von Städtischen Wohnhäusern durch SP-Stadtrat Werner Faymann müssen aufgedeckt werden. Die Grünen haben das Kontrollamt eingeschaltet.

Genaue Daten und Fotos zu allen 20 Spekulationshäusern finden Sie auf wien.gruene.at

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0074 2002-07-17/11:13

171113 Jul 02

Pressereferat des Grünen Klubs im Wiener Rathaus
Tel.: (0043-1) 4000 - 81814
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/Grüne