KPÖ protestiert gegen neuerliche Räumung der "Botschaft besorgter BürgerInnen"

Wien (OTS) - Als "Affront" bezeichnet die KPÖ die neuerliche Räumung der "Botschaft besorgter BürgerInnen" am Ballhausplatz in Wien. "Die Burghauptmannschaft, die auch diesmal für die Räumung verantwortlich sein dürfte, meint offenbar, dass rechtsstaatliche Normen für sie nicht gelten", so Johann Höllisch von der KPÖ.

Höllisch fordert Burghauptmann Beer auf, "endlich zur Vernunft zu kommen". Die Burghauptmannschaft solle zudem die Besitzstörungsklagen, die gegen vermeintliche AktivistInnen der Botschaft im Juni dieses Jahres eingebracht wurden, zurückziehen. Die KPÖ jedenfalls werde die BotschaftsaktivistInnen weiterhin nach Kräften unterstützen.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0068 2002-07-17/11:04

171104 Jul 02

KPÖ
Tel.: 0676/69 69 002
bundesvorstand@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP/OTS