Gleichstellung und Eherecht für Lesben und Schwule

HOSI Wien überreicht Forderungen an den EU-Konvent zur Zukunft Europas

Wien (OTS) - Heute vormittag sind die österreichischen Vertreter
im EU-Konvent zur Zukunft Europas mit VertreterInnen der österreichischen Zivilgesellschaft zu einem Informationsgespräch zusammengetroffen. Die Homosexuelle Initiative (HOSI) Wien hat bei dieser Gelegenheit ihre Vorstellungen deponiert. Sie unterstützt die Forderungen des europäischen Lesben- und Schwulenverbands ILGA-Europa an den Konvent. Diese Anliegen sind u. a.

  • die Übernahme der Charta der Grundfreiheiten in die EU-Verträge
  • die Stärkung dieser Charta, insbesondere durch:
  • ausdrückliche Erwähnung von "Geschlechtsidentität" als schutzwürdiges Merkmal
  • das Recht von Lesben, Schwulen und Transgender-Personen, eine Familie zu gründen
  • den Schutz und die Anerkennung der Vielfalt der Familienformen
  • das Recht gleichgeschlechtlicher Paare auf Eheschließung
  • die Union zu verpflichten, das Prinzip der Gleichheit aller zu achten, wozu auch die Beseitigung der bestehenden Hierarchie beim Schutz vor Diskriminierung aus den verschiedenen Gründen sowie die Gleichbehandlung von Homo- und Heterosexuellen im Strafrecht gehören.

Die vollständige Fassung sowie eine Kurzversion der Stellungnahme der ILGA-Europa an den Konvent finden sich (in englischer Sprache) auf dem HOSI-Wien-Website unter www.hosiwien.at. Weitere Informationen zum Konvent auch auf: www.ilga-europe.org.

Gezeichnet: Homosexuelle Initiative (HOSI) Wien - 1. Lesben- und Schwulenverband Österreichs.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0147 2002-07-16/14:12

161412 Jul 02

Kurt Krickler
Tel.: 545 13 10
Mobil: 0664-57 67 466
office@hosiwien.at
http://www.hosiwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOI/OTS