Kopietz zu Rauch-Kallat: "Verantwortung lässt sich nicht verwischen!"

Wien macht's besser!

Wien (SPW) "Die Arbeitslosigkeit in Österreich hat einen Namen -Wolfgang Schüssel", betonte der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz am Dienstag in einer Reaktion auf Behauptungen der ÖVP Generalsekretärin Maria Rauch-Kallat. "Die Verantwortung für die Misere lässt sich nicht abstreiten - es ist die Politik der blauschwarzen Bundesregierung, die Österreich zum Sanierungsfall gemacht hat. Alleine in Wien sind 10.000 Arbeitsplätze dem Schröpfkurs der Belastungskoalition zum Opfer gefallen. Dass lässt sich auch nicht durch nervöse Ablenkungsversuche verwischen - schon gar nicht, wenn man billige Anleihen beim ÖVP-Leibblatt "Die Presse" nimmt", so Kopietz gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien und verwies darauf, dass bereits mit den Kosten für einen einzigen Abfangjäger über 2.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden könnten.****

"Aller Nachrede zum Trotz: Wien ist aktiv gegen die Arbeitslosigkeit! Im Gegensatz zum untätigen Arbeitslosenkanzler Schüssel investiert die Stadtregierung aktiv in den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft. Mit 1,5 Milliarden Euro werden heuer mehr Mittel zur Verfügung gestellt, als die Bundesregierung für ganz Österreich vorsieht. Der Unterschied zum Bund liegt damit klar auf der Hand:
Wien macht's besser!", unterstrich Kopietz abschließend. (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0134 2002-07-16/13:31

161331 Jul 02

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel. (01) 53427/357

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/SPW