"Kleine Zeitung" Kommentar: "1 $

1 x" (von Adolf Winkler) Ausgabe vom 16.07.2002

Graz (OTS) - Seit 1862 trägt jeder Dollarschein die Beschwörungsformel: "In God We Trust" wir vertrauen auf Gott.
Doch nun ist das Gottvertrauen der Amerikaner in ihren "Greenback" durch Bank- und Börsenzocker arg erschüttert worden. Wie schon oft ist der Dollar auf Frustkurs der enttäuschten Anleger: abwärts. So kann der Euro erstmals seit seiner Ausgabe als Bargeld mit der alten Weltwährung aus Amerika gleichziehen.

Ein Grund zum Jubeln ist es aber kaum. Die Aufschwungsorgen bleiben in Europa so akut wie in den USA. Und eine verunsicherte Wall Street zündet auch auf Europas Börsen keine Kursfeuerwerke.

Selbst der Symbolwert für Europa ist ein trügerischer. Gerade der Dollar lehrt ein ständiges Auf und Ab der Kurse. Die ersten "Union-Dollars", die 1775 als Kriegs-Kreditscheine gedruckt wurden, waren 1776 bei der Unabhängigkeitserklärung nicht einmal mehr einen halben Silberdollar wert. Und brauchten dann noch fast eineinhalb Jahrhunderte, bis zum Ersten Weltkrieg, um das britische Pfund als Weltwährung abzulösen.

Haben wir also mit dem jungen Euro Geduld. Und rechnen wir auch mit der Erholung des Dollars. Das Vertrauen der Amerikaner in ihren "grünen Gott" kehrt sicher wieder. ****

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0152 2002-07-15/20:53

152053 Jul 02

Kleine Zeitung
Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035, 4047
redaktion@kleinezeitung.at
http://www.kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS