SPÖ: Übernervöse Reaktion der FPÖ beim Sex-Skandal lässt vermuten, dass mehr dahinter steckt

Wien (SK) Die übernervöse Reaktion der FPÖ auf die Aufforderung, Licht in die Angelegenheit um die Grazer Sex-Affäre und das Mitwissen der FPÖ-Bundesparteispitze zu bringen, spricht eine deutliche Sprache. Offenbar wurde hier ein Nerv getroffen. Was die Vermutung zulässt, dass sich noch mehr dahinter verbirgt. ****

Das offenbart sich auch in dem beredten Schweigen der FPÖ-Spitze zu der Causa. Mit dieser Vorgehensweise outet sich die FPÖ einmal mehr als Partei, der die Anliegen von Frauen sehr fern und unverständlich sind. FPÖ-Parteichefin Riess-Passer ist mehr denn je aufgerufen, zu dieser Angelegenheit Stellung zu nehmen. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0105 2002-07-15/13:23

151323 Jul 02

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/SK2