Glawischnig: Morak setzt Ankündigungspolitik fort & betreibt Schönfärberei

Schlechte Bilanz für österreichische Kulturpolitik

OTS (Wien) - "Franz Morak verkennt die tatsächlichen Probleme und betreibt Schönfärberei", kritisiert die Kultursprecherin der Grünen, Eva Glawischnig, die Arbeitsbilanz des Kunststaatssekretärs.

"Nach drei Sparbudgets hat sich die soziale Lage der österreichischen Künstlerinnen und Künstler weiter dramatisch verschärft. Es besteht absolut keine Anlass für Gelassenheit gegenüber der Kritik von Kunstschaffenden, die der Staatssekretär auch durch Beschwörungsformeln nicht herbeifabulieren kann: Entgegen jahrelanger Ankündigung wurden bisher keinerlei Maßnahmen für die Filmwirtschaft getroffen. Das Konzept "Kreativwirtschaft" ist Schlagwort geblieben und der Stellenwert zeitgenössischer Kunst und Kultur weiter gesunken", schließt Glawischnig.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0065 2002-07-15/11:56

151156 Jul 02

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/Wien