LH Haider: Klagenfurt wird kein Stützpunkt für Eurofighter

Ansiedlung von Firmen im Lakeside-Softwarepark im Zuge der Kompensationsgeschäfte - Dienstag Beschluss in Landesregierung über eigene Strategiegruppe

Klagenfurt (LPD) - Der Flughafen Klagenfurt/Annabichl wird kein Stützpunkt für den neuen Abfangjäger "Eurofighter" des Österreichischen Bundesheeres. Das sagte heute Landeshauptmann Jörg Haider am Rande einer Pressekonferenz in Klagenfurt als Reaktion auf Medienberichte der vergangenen Tage.

Wie Haider betonte, seien im Vorfeld der Abfangjäger-Entscheidung von Saab und Eurofighter Zusagen gemacht worden, sich im Falle des Zuschlages mit Firmen in dem in Umsetzung befindlichen Lakeside-Softwarepark bzw. dessen Umgebung in Klagenfurt anzusiedeln. Allenfalls könnten am Klagenfurter Flughafen Serviceaufgaben für ein Transportflugzeug des EADS-Konzerns getätigt werden. Keinesfalls werde der Flugplatz ein Stützpunkt für den "Eurofighter", so Haider.

Um für Kärnten ein großes Stück vom Kuchen der Abfangjäger-Kompensationsgeschäfte zu sichern, wird vom Land eine eigene Strategiegruppe mit Wirtschaftskammer-Präsident Franz Pacher an der Spitze installiert. Der Beschluss dazu soll morgen (Dienstag), im Rahmen einer außerordentlichen Regierungssitzung fallen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0063 2002-07-15/11:54

151154 Jul 02

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/LPD