Wien-Laibach: Vermehrte Zusammenarbeit im Krisenbereich

Wien (OTS) - Kürzlich hat die Stadt Wien in Laibach eine Vereinbarung unterschrieben, künftig mit der slowenischen Hauptstadt sehr eng auf dem Gebiet des Krisenmanagements, des Feuerwehr- und Rettungswesens zusammen zu arbeiten. Die Kooperationsvereinbarung haben der Leiter des Krisenmanagements und Sofortmaßnahmen, Dr. Georg Breiner, und der Chef des Katastrophenschutzes in Laibach, Dipl. Ing. Robert Kus, unterfertigt. Beide Städte haben sich in dem Übereinkommen u. a. verpflichtet, an fachspezifischen Veranstaltungen teil zu nehmen, Expertengruppen auszutauschen und sich regelmäßig in den Bereichen Krisenmanagement, Feuerwehr und Rettungswesen zu informieren.

Wien baut ein Netzwerk im Bereich des Krisenmanagements und Katastrophenschutz auf

Nach Moskau, Budapest, Prag und Krakau ist Laibach nun die fünfte Stadt, mit der man eine derartige Vereinbarung unterzeichnet hat. Zum erstenmal wurde so ein Memorandum nicht in Wien, sondern in Laibach unterzeichnet. Im Rahmen des Aufenthalts der Wiener Delegation, der auch der Chefarzt der Wiener Rettung, Hofrat Dr. Alfred Kaff angehörte, wurde das nationale Ausbildungszentrum für Katastrophenschutz und Krisenmanagement in Ig, sowie die Rettungseinrichtungen und die Feuerwehr der Stadt Laibach besichtigt. (Schluss) hl

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0018 2002-07-15/09:42

150942 Jul 02

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Horst Lassnig
Tel.: 4000/81 043, Handy: 0664/441 37 03
las@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS