ARBÖ: 16 Kilometer Stau vor dem Tauerntunnel - das Reisewochenende erreicht Höhepunkt

Stundenlange Wartezeiten vor dem Tauerntunnel und vor den Grenzen prägen das Verkehrsgeschehen

Wien (ARBÖ) - Was sich in den frühen Morgenstunden bereits ankündigte traf am späten Vormittag ein. Die dritte Sommerreisewelle hat die Transitrouten in Westösterreich vollends erfasst, berichtet der ARBÖ. Auch an den Grenzen mussten die Reisenden viel Geduld aufbringen.

Hauptbetroffen war wie so oft die A10, Tauernautobahn. Vor dem Nordportal des Tauerntunnels wurde wie bereits berichtet gegen 3:20 Uhr früh Blockabfertigung eingeführt. Gegen 11:30 Uhr reichte der Rückstau in Richtung Süden bis zu 16 Kilometer zurück. Die Urlauber mussten eine Wartezeit von rund 3 Stunden in Kauf nehmen. Auch vor der Mautstelle Schönberg auf der A13, Brennerautobahn, mussten Reisenden in einem bis zu 4 Kilometer langen Rückstau viel Geduld aufbringen. Auch auf der B179, Fernpaß Bundesstraße, ging es in Richtung "sonnigen" Süden im gesamten Verlauf zum Teil nur mehr im Schritttempo voran. In der Gegenrichtung sorgte die Rückreisewelle vieler deutscher Urlauber für Staus und Blockabfertigung vor dem Grenztunnel Vils/Füssen.

Auch im benachbarten Ausland mussten sich Autofahrer mit kilometerlangen Staus herumschlagen. In Bayern meldeten die Behörden auf der Verbindung München-Salzburg im Bereich zwischen Holzkirchen und Hofoldinger Forst rund 8 Kilometer Stau in beide Richtungen. "Das dicke Ende für den Reiseverkehr in Richtung Süden dürfte aber noch kommen. Auf der Verbindung Nürnberg-München gibt es zum Teil bis zu 19 Kilometer lange Staus", so ein Sprecher der bayrischen Polizei gegenüber dem ARBÖ.

Stundenlange Geduldprobe an den Grenzstellen=

Viel Geduld mussten Reisende heute Vormittag auch an den Grenzstellen aufbringen. Vor allem bei der Ausreise nach Ungarn und nach Slowenien kam es zu stundenlangen Wartzeiten. Vor dem Autobahngrenzübergang Spielfeld (SLO) reichte der Stau bis zu 9 Kilometer auf die A9, Pyhrnautobahn, zurück. Die Autofahrer warten bis zu 1,5 Stunden auf den Grenzübertritt. Auch vor dem Karwankentunnel (SLO) auf der A11, Karawankentunnel, meldeten die Grenzgendarmen gegen 11:30 Uhr rund eine Stunde Wartezeit.

Richtung Ungarn hieß es vor allem an den Grenzstellen in Nickelsdorf und Klingenbach viel Geduld aufbringen. Hier betrug die Wartzeit bis zu 1,5 Stunden. In Heiligenkreuz (H) wurden ebenfalls rund 1,5 Stunden Wartzeit gemeldet, allerdings in die Gegenrichtung -bei der Einreise nach Österreich, berichtet der ARBÖ.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0019 2002-07-13/11:59

131159 Jul 02

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider, Thomas
Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121211
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/ARBÖ