Gusenbauer: Stadler ist untragbar für öffentliches Amt

Aus der Geschichte lernen und nicht die Geschichte verfälschen

Wien (SK) "Wir werden den Millionen Opfern des nationalsozialistischen Terrorregimes nur dann gerecht, wenn
wir nicht wie Stadler die Geschichte verfälschen, sondern aus
der Geschichte lernen", betonte SPÖ-Bundesvorsitzender Alfred Gusenbauer am Donnerstag im Nationalrat. "Aus der Geschichte
lernen heißt für mich, die Ursachen dieses Schreckensregimes
in allen kleinsten Ansätzen bekämpfen. Wir müssen dafür
sorgen, dass es nie mehr eine Massenarbeitslosigkeit und eine Spaltung der Gesellschaft wie in den 30er Jahren gibt, dass es
nie wieder zu diesem Hass und dieser Intoleranz kommt." Es
gebe leider Menschen in Österreich, die die Dinge ähnlich betrachten wie Stadler, bedauerte Gusenbauer, "der ganz ganz
große Unterschied" bei der Causa Stadler liege jedoch darin,
dass Stadler ein öffentliches Amt bekleide. "Menschen, die
eine solche Auffassung wie Stadler vertreten, dürfen kein öffentliches Amt bekleiden, darin liegt die politische Verantwortung", so Gusenbauer. ****

"Stadler versteht es meisterlich, sich verbal an der Grenze des Verbotsgesetzes zu bewegen", erklärte Gusenbauer. Was
dabei besonders schlimm sei: Durch die Unschärfe seiner
Sprache gelinge es ihm, bei den Menschen Emotionen zu wecken,
die einen direkten Konnex zum Verbrechensregime darstellen, so Gusenbauer. Die Analyse der Rede Stadlers, die
"außerordentlich verurteilenswerte Äußerungen" enthalte, bekräftigte Gusenbauer in der Annahme, dass es untragbar sei,
dass Stadler ein öffentliches Amt bekleide. Es sei
"erschütternd", so Gusenbauer, dass es auf diese untragbare Bewertung der Geschichte der Zweiten Republik durch Stadler
keinen "gemeinsamen Aufschrei" gebe - nach dem Leitsatz "wir
lassen uns unsere Geschichte durch Stadler nicht so
beschmutzen". Nicht einmal der Bundeskanzler habe sich in
seiner Stellungnahme dazu durchringen können, ganz klare Worte
zur Causa Stadler zu finden, zeigte sich Gusenbauer von
Schüssel enttäuscht. (Schluss) lm

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***OTS0257 2002-07-11/18:56111856 Jul 02Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SK8