Gartlehner: Technologiepolitik der Regierung ist ein Desaster

Wien (SK) Als "Desaster" bezeichnete SPÖ-Abgeordneter Kurt Gartlehner die Technologiepolitik der Regierung. "Diese Regierung hat es geschafft, aus zwei Kompetenzbereichen vier zu machen." Es gäbe nun vier Minister in diesem Bereich, die "sich gegenseitig austricksen". Auffallend sei zudem der "Verschleiß" an Ministern, der dazu geführt habe, dass sich in diesem Bereich drei Bundesminister in der Anlernphase befunden hätten. Die Technologie befände sich auf dem politischen Abstellgleis und sei kein Thema dieser Regierung, bemängelte Gartlehner, außer wenn man damit "Interessen bestimmter Lobbys unterstützen kann". In diesem Zusammenhang verwies Gartlehner auf die Debatte um die Abfangjäger und die Firma Magna. ****

Tatsächlich solle man über die dramatische Entwicklung im naturwissenschaftlichen und technologischen Bereich diskutieren, regte Gartlehner an, denn hier sei die Arbeitslosenrate explodiert. "Eine Politik, die Höherqualifizierten keine Chance am Arbeitsmarkt gibt, ist abzulehnen und gehört abgewählt", schloss Gartlehner. (Schluss) bmm

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***OTS0251 2002-07-11/17:44111744 Jul 02Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SK7