ÖBB: Postbus soll Taten und Daten sprechen lassen

Die Vorbereitung des Postbus-Management nützt der Übernahme durch die ÖBB

Wien (ÖBB) - Die ÖBB sehen es äußerst positiv, dass der Vorstand der Postbus AG nun beginnt sich auf die Übernahme durch die ÖBB vorzubereiten. Damit ist endlich sicher gestellt, dass die Übernahme strukturiert und rasch erfolgen kann, und dass alle für die Ermittlung des Kaufpreises notwendigen Unterlagen zur Verfügung gestellt werden. Ein entsprechendes Bewertungsverfahren seitens der ÖBB ist bereits angelaufen.

Verhandlungspartner der ÖBB beim Postbus-Kauf ist die ÖIAG. Nach Abschluss der Verhandlungen werden die ÖBB mit der Postbus AG Gespräche über die konkrete Abwicklung dieser Zusammenführung aufnehmen. Es existiert bereits ein Datenpool, der diese Zusammenführung wirtschaftlich fundiert. Durch die gegenwärtigen Vorbereitungen des Postbus-Vorstandes werden die in diesem Datenpool noch ausstehenden Fakten nachgeliefert. Danach kann das gemeinsame Buskonzept abgeschlossen werden. Ziel ist, alle Synergien zu heben -vor allem auch die zwischen Bus und Schiene - und ein auf die Kundenbedürfnisse abgestimmtes inter-modales Konzept für den Nahverkehr umzusetzen.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0222 2002-07-11/15:07

111507 Jul 02

ÖBB Pressestelle
Mag. Andreas Rinofner
Tel: 01 / 93000-32233
Fax: 01 / 93000-25009
E-Mail: pressestelle@kom.oebb.at
Internet: www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/ÖBB