Kuntzl an Riess-Passer: "Emanzipieren Sie sich von Haider und ziehen Sie einen Schlussstrich unter die Causa Stadler"

Wien (SK) "Stoppen Sie endlich den rechten Gesinnungstäter in ihren Reihen", appellierte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl an FPÖ-Vorsitzende Riess-Passer in Reaktion auf die neuesten Aussagen des FPÖ-Volksanwalts Stadler im "Format". Erneut vergleicht Stadler die NS-Zeit mit der Besatzungszeit durch die Alliierten und spricht von einer "Wahl zwischen Pest und Cholera". Mittlerweile beginne es sogar innerhalb der FPÖ zu rumoren, verwies Kuntzl am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ auf Aussagen von Finanzminister Grasser oder Generalsekretär Sichrovsky, der mittlerweile zumindest indirekt den Rücktritt Stadlers forderte. Riess-Passer solle sich nicht länger durch die von de facto-Obmann Haider verhängte "Generalohnmacht" lähmen lassen und "sich endlich von Haider emanzipieren" sowie den vernünftigeren Stimmen in ihrer Partei Gehör schenken. "Ziehen Sie die Lehren aus dem Fall Gaugg und setzen Sie in der Causa Stadler einen Schlussstrich, bevor Ihnen die Angelegenheit wieder völlig entgleitet", so Kuntzl in Richtung Riess-Passer. ****

Erneut richtete Kuntzl auch die Forderung an Kanzler Schüssel, sich als Regierungschef endlich seiner Verantwortung bewusst zu werden. Es müsste Schüssel zu denken geben, wenn vereinzelte Wortmeldungen aus der FPÖ schärfer und deutlicher ausfallen als seine eigene zaghafte Einmahnung eines Grundkonsenses, erklärte die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin abschließend. (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0188 2002-07-11/13:38

111338 Jul 02

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SK9