Wiener Westausfahrt: Umleitung bewährt sich

Verkehrsstadtrat Schicker Donnerstag in der Frühverkehrsspitze vor Ort

Wien (OTS) - Am Donnerstag in der Frühverkehrsspitze am
"kritischen Punkt" der wegen der Tiefbaumaßnahmen in der Wiener Westausfahrt (vorm. Bundesstraße B 1) bzw. Hadikgasse erforderlichen Umleitungsstrecke, dem Kreuzungsbereich Linke Wienzeile/Grünbergstraße/Winckelmannstraße. Verkehrsstadtrat DI Rudolf Schicker ist vor Ort, mit ihm Baustellenkoordinator DI Peter Lenz (MA 46) und mehrere unabhängige Verkehrsexperten, darunter auch Ziviltechniker. Allgemeiner Tenor: Die Umleitungsstrecke hat sich bewährt, der Verkehrsfluss hat sich eingespielt, der Rückstau vor den Ampeln der einzelnen Destinationen erscheint kaum größer als normalerweise an diesem Verkehrsknoten - die Umgewöhnungsphase der Autofahrer dürfte abgeschlossen sein. Einmal "spießt’s" sich, aber da ist fehlende Verkehrsdisziplin der Grund: Ein ganz rechts -Abbiegen zur Winckelmannstraße - eingereihter LKW zieht plötzlich über mehrere Spuren nach links, um sich dann an der Abschrankung mit den Richtungsgebotspfeilen vorbeizwängend, weiter auf der Wienzeile in Richtung Schönbrunn zu fahren.

Grundsätzlich soll das aber nicht bedeuten, dass Gutes nicht noch weiter verbessert werden kann. Die Mitarbeiter der Magistratsdienststellen überprüfen zusammen mit Verkehrsexperten bzw. Ziviltechnikern (AXIS) immer wieder die Verkehrsabläufe und trachten sie zu optimieren, dabei fließen selbstverständlich auch Anregungen von außen ein - seien es Bezirk, Bewohner oder Verkehrsteilnehmer. Die Liste - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - dieser bereits durchgeführten und/oder in Realisierung befindlichen Sicherheits- und Verkehrsmaßnahmen kann sich durchaus sehen lassen:
o Abschrankung als physische Sperre am Beginn der Umleitung in der linken Wienzeile.
o Zusätzliche Bodenmarkierungen "A 1" am Beginn der Umleitungsstrecke (Linke Wienzeile, Grünbergstraße, Winckelmannstraße).
o Ergänzende Avisotafeln (z.B. in der Linzer Straße)
o Aufstellung von Betonleitwänden zum Schutz der Passanten bei Engstellen in der Penzinger Straße.
o Errichtung einer Ladezone bzw. Haltemöglichkeit bei einem Kindergarten in der Penzinger Straße.
o Optimierung bzw. Anpassung von Lichtsignalanlagen an die tatsächlichen Verkehrsströme, z.B. Kreuzung Winckelmannstraße/Mariahilfer Straße, Kennedybrücke.
o Verbesserungen bei Busspuren (vor der Schloßallee), zusätzliche Einbahntafeln in der Penzinger Straße.
o Größere "Tempo 30"-Verkehrszeichen in der Penzinger Straße.

(Schluss) pz

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0173 2002-07-11/13:14

111314 Jul 02

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ziwny
Tel.: 4000/81 859
ziw@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS