ASFINAG: A 23 Südost Tangente dieses Wochenende großräumig umfahren

Appell an alle Kraftfahrer, Fahrten über die Tangente an diesem Wochenende vermeiden

Wien (OTS) - Die Sanierungsarbeiten auf der A 23 Südost Tangente werden dieses Wochenende weitergeführt und abgeschlossen werden. In der Zeit zwischen Freitag, den 12. Juli 2002, 20.00 Uhr, und Montag, den 15. Juli 2002, 05.00 Uhr ist die einzige hochrangige Durchfahrungsstrecke von Wien Richtung Norden zwischen Inzersdorf und der Anschlussstelle Gürtel nur auf einen Fahrstreifen befahrbar.

Um Touristen auf mögliche Ausweichrouten hinzuweisen hat die ASFINAG auf vielen Raststationen und Parkplätzen in Niederösterreich Flugblätter aufgelegt und Plakate angebracht. Die Ausweichrouten sind in mehreren Sprachen angegeben. Zusätzlich hat die ASFINAG veranlasst, dass Informationstafeln aufgestellt werden, die vor allem den Reiseverkehr von und nach Ungarn von möglichen Ausweichrouten informieren sollen. Diese sind an allen wichtigen Knotenpunkten bereits weit vor Wien aufgestellt. Erfahrungen haben aber gezeigt, dass Urlauber im Ausland nur sehr schwer auf Umleitungsstrecken zu bewegen sind.

Der ARBÖ wird in Zusammenarbeit mit PAGO und der ASFINAG während den Verkehrspitzen Getränke sowie Malbücher und Buntstifte an jene Autofahrer, die sich im Stau befinden und Kinder mitführen, austeilen.

Als Alternativrouten bieten sich folgende Strecke an:

A 1 West Autobahn bis Knoten St. Pölten, auf der S 33 Kremser Schnellstraße bis Krems und dort weiter über die B 304 (jetzt S 5) Richtung Stockerau. Von Stockerau kann man direkt über die A 22 Donauufer Autobahn und die A 23 Südost Tangente zur Ostautobahn Richtung Ungarn fahren.

Von Süden auf der A 2 Süd Autobahn sollten Touristen Richtung Ungarn bereits vor Wiener Neustadt auf die S 4 Mattersburger Schnellstraße Richtung Grenzübergang Klingenbach ausweichen.

Um Staus nicht auch auf andere Wochenenden auszudehnen wurde koordiniert, dass gleichzeitig auch der "fly over" auf dieselbe Richtungsfahrbahn verlegt wird. Im Bereich der Ausfahrt Gürtel wird zwischen Freitag, 12. Juli 2002, 20.00 Uhr, und Samstag, 13. Juli 2002, 08.00 Uhr, die Konstruktion abgebaut und in der darauffolgenden Nacht bis Sonntag ca. 10.00 Uhr der "fly over" rund 200 m nördlich wieder errichtet. Ab diesem Zeitpunkt wird der Verkehr für die nächsten 4 Wochen wieder dreispurig über den "fly-over" geführt.

Der Zeitpunkt für diese Maßnahmen wurde sorgfältig ausgewählt. Verkehrszählungen und Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass gerade an den Sommerwochenenden das Verkehrsaufkommen auf der A 23 geringer ist als während des Jahres. Die durch die Bauarbeiten entstehenden Behinderungen werden daher vergleichsweise geringer ausfallen als an anderen Tagen des Jahres. Da dennoch ca. 100.000 Fahrzeuge pro Tag erwartet werden, ist eine Einschränkung auf einen einzigen Fahrstreifen automatisch mit kilometerlangen Staus verbunden. Die ASFINAG appelliert daher an alle Kraftfahrer an diesem Wochenende die A 23 zu meiden.

Beim Staugipfel Anfang dieser Woche wurde von allen Experten bestätigt, dass bei einer Sanierung der A 23 Staus unvermeidbar sind und die gewählten Termine jene mit den niedrigsten Verkehrszahlen sind. Eine weitere Verbesserung der Information wird über die verschiedenen Radio-Verkehrsredaktionen, Flugblätter, Plakate und Tafeln mit der Ankündigung von großräumigen Ausweichrouten erfolgen.

Wesentlich bei den durchzuführenden Sanierungsmaßnahmen ist vor allem, dass die Bauarbeiten unter enormem Zeitdruck und unter Verwendung von Spezialbeton durchgeführt werden. So wird gewährleistet, dass auf der sanierten Strecke bereits nach einer Trockenzeit von 24 Stunden eine Verkehrsfreigabe erfolgen kann.

Die Betonfeldsanierungen sind unumgänglich, da generelle Sanierungsmaßnahmen auf der Wiener Südost Tangente erst dann möglich werden, wenn die Ausweichroute S 1 (ehemalige B 301) für den Verkehr freigegeben ist.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***OTS0158 2002-07-11/12:43111243 Jul 02ASFINAG/PR
Harald Dirnbacher
Tel. 01/531 34-10830
Mobil: 0664/ 421 26 29

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF/OTS