FORMAT: 360.000 Schilling Vermittlungsgebühr für Forstinger-Pressesprecherin verrechnet

Minister Reichhold verweigert die Zahlung

Wien (OTS) - Das Salzburger Beratungsunternehmen Iro & Partners
hat 360.000 Schilling an Vermittlungsgebühr für die Ex-Infrastrukturministerin Monika Forstingers Pressesprecherin Monika Närr verrechnet, berichtet das am Freitag erscheinende Nachrichtenmagazin FORMAT.

Närr, selbst ausgebildete Kommunikationstrainerin, wurde noch zusätzlich um über eine Million Schilling von einem PR-Unternehmen in Medienangelegenheiten unterstützt. Beides hatte die Innenrevision heftig kritisiert.

Forstingers Nachfolger, Infrastrukturminister Mathias Reichhold, verweigert seither die Zahlung: eine Klage von Iro & Partners gegen Reichholds Ministerium ist anhängig.

Die Finanzprokuratur der Republik Österreich hält die Rechnung in einer Stellungnahme "weder dem Grunde noch der Höhe nach nachvollziehbar". Eine "vertiefte Suche" nach geeigneten Kandidaten habe nie stattgefunden. Die Stellenbeschreibung eines Pressesprechers im Ministerium sei standardisiert, eine derartige Leistung von einem Beratungsunternehmen jedenfalls "nicht erforderlich". Stellungnahme von Iro & Partners dazu: "Alles ist nachvollziehbar. Ein gerichtliches Verfahren ist anhängig, entsprechende Dokumente liegen vor, Zeugen sind genannt."

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0132 2002-07-11/12:10

111210 Jul 02

Format-Innenpolitik
Tel.: (01) 217 55/4188

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS