"Internationaler Terrorismus" im Stift Göttweig

Hochkarätiger dreitägiger Workshop

St.Pölten (NLK) - "Die Konsequenzen des 11. September für EU und NATO", "Islam, die westliche Gesellschaft und Terrorismus", "Logistik und technische Fähigkeiten des neuen Terrorismus", "Nuklearschmuggel", "Bio-Terror und Agrarterrorismus" - das sind einige der vielen Themen, die ab heute in einem dreitägigen Workshop unter dem Titel "Der internationale Terrorismus - Bedrohungspotenzial und Gegenmaßnahmen" im Stift Göttweig behandelt werden. Veranstalter sind das Österreichische Institut für Europäische Sicherheitspolitik und die Donau-Universität Krems, die Teilnehmer sind Wissenschafter und Experten aus Österreich, den USA, den Niederlanden, Ungarn und Kasachstan. Die wissenschaftliche Leitung liegt in den Händen von Univ.Prof. Dr. Friedrich Steinhäusler von der Universität Salzburg und der Universität Stanford.

Kontakte: Botschafter Dr. Erich Hochleitner, Telefon 0699/101 08 426, Mag. Martin Hofmann, Telefon 0699/115 56 027, Leo Bien, Telefon 0699/113 52 863.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***OTS0105 2002-07-11/11:33111133 Jul 02Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12180

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK