Wiener Vorlesungen: Über das Ende der Egomanie

Wien (OTS) - Die westliche Industriegesellschaft genest von ihren egomanischen Lebenskonzeptionen: Diese, verkürzt vorgenommene Bilanz zieht der bekannte Psychotherapeut und Schriftsteller Horst-Eberhard Richter in seinem neuen Buch "Das Ende der Egomanie", welches auch der Titel seines Vortrages kommenden Sonntag im Rahmen der Wiener Vorlesungen sein wird.

Richter, Jahrgang 1923, beeinflusst mit seinen Werken seit langem die deutsche Debattenkultur. War in den achtziger Jahren die "Friedensfrage" das wesentliche Thema des Leiters des Sigmund-Freud-Institutes in Frankfurt/Main, so ist Richter mit seinem neuesten Buch in der "neuen Unübersichtlichkeit" der Gegenwart angekommen. Richters Befund: Die heiße Zeit der egomanischen und wirtschafts-konformen Singels ist zu Ende, die Wertschätzung von Verantwortung, Verlässlichkeit und engagiertem politischen Bewusstsein ist kontinuierlich im Steigen begriffen. Diese Beobachtung macht er nicht nur anhand diverser Umfragen fest, auch in der neuen gesellschaftskritischen Bürgerbewegung "Attack" sieht er sich im Trend bestätigt. Dass die Rückkehr zu übersichtlichen "kleinen" Lebensvorstellungen auch in eine excludierende Defensiv-Haltung führen kann, ist Richter bewusst. Seine Prognose gibt sich aber optimistischer: Das "Ende der Egomanie" kann nicht als Rückkehr spießiger Lebensverhältnisse gedeutet werden, sondern ist vielmehr der Beginn einer Gesellschaft, die sich an kommunitaristischen Zielen auszurichten beginnt. Ein zentraler Punkt in seinem Denken nimmt auch das gegenwärtige Geschlechterverhältnis ein. Hier attestiert Richter, dass der derzeitige Geburtenrückgang in sämtlichen europäischen Industriegesellschaften auch als lautloser Widerstand der Frauen gegenüber einer sich egomanisch gebärdenden Männer-Welt gelesen werden kann. Letztendlich sieht aber auch hier Richter "Licht am Ende des Tunnels", da er die Bereitschaft bei Frauen, insbesondere aber auch bei Männern, neue Lebenskonzepte zu wagen, im Steigen begriffen sieht.

Mit dem Vortrag Horst-Eberhard Richters wird der in Wien stattfindende 3. Weltkongress für Psychotherapie eröffnet.

o Vortrage: Horst-Eberhard Richter, Das Ende der Egomanie
Termin: Sonntag, der 14. Juli
Ort: AKH, Hörsaalzentrum, Ebene 7, Hörsaal 1 (9., Währinger Gürtel 18-20)
Beginn: 17 Uhr
(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0056 2002-07-11/10:10

111010 Jul 02

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS