Heinzl fordert: Luftreinhaltegesetz soll auch für Bauern gelten

Wien (SK) "Jeder Landwirt wird in Zukunft nach Gutdünken den Nachbarn verstinken können", skizzierte SPÖ-Abgeordneter Anton Heinzl am Mittwoch im Nationalrat die Folgen des Luftreinhaltegesetzes, das heute von den Regierungsparteien beschlossen wird. Heinzl empfand es als "absolut ärgerlich", dass das Gesetz den Großbauern "wieder einmal" die Möglichkeit gebe, es sich auf Kosten der großen Mehrheit der Österreicher zu richten. "Jeder österreichische Industrie- und Gewerbebetrieb muss sich an das Luftreinhaltegesetz und an die gewerblichen Luftreinhalteregelungen halten", so Heinzl, nur die Großbauernschaft werde davon ausgenommen. Aufgrund dieser Ausnahmeregelung werde die SPÖ dem "an sich begrüßenswerten" Gesetz jedoch keine Zustimmung geben. **** (Schluss) lm

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0202 2002-07-10/14:51

101451 Jul 02

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SK5