AK kritisiert Gewerbeordnung: Keine Sicherheit für Konsumenten bei Versicherungen

Wien (AK) - Die Novelle zur Gewerbeordnung soll heute, Mittwoch,
im Plenum des Nationalrates zum Nachteil der KonsumentInnen geändert werden, kritisiert die AK. Ursprünglich sollte in der Gewerbeordnung für Konsumenten der Tätigkeitsumfang zwischen Versicherungsmakler und -agent klargestellt werden. Demnach hätten Konsumenten künftig Sicherheit gehabt, ob sie von einem Makler beraten werden, der unabhängig verschiedene Versicherungsprodukte anbieten kann, oder von einem Agenten, der im Auftrag einer bestimmten Versicherung aktiv ist und nur deren Produkte vertreibt. Jetzt soll diese längst überfällige Klarstellung wieder zurückgenommen werden, obwohl auch die EU eine solche Klarstellung vorsieht. Für die AK ist diese geplante Änderung völlig unverständlich, die wieder einmal zu Lasten der Konsumenten geht.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0144 2002-07-10/13:02

101302 Jul 02

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
Tel.: ( ++43-1) 501 65 2677
doris.strecker@akwien.at
http://www.akwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AK2