Cap fordert Stadler zu Rücktritt auf

Wien (SK) "Die Aussagen Stadlers rütteln am Selbstverständnis und Grundkonsens der Zweiten Rebuplik", betonte der gf. SPÖ-Klubobmann Josef Cap am Montag in einer Pressekonferenz. Seiner Ansicht nach müsse die Staatsanwaltschaft in dieser Angelegenheit tätig werden: "Meiner Meinung nach sollte ein Verfahren eingeleitet werden." Er forderte Riess-Passer und Bundeskanzler Schüssel auf, mit Stadler diesbezüglich ein persönliches Gespräch zu führen, "dass diese Äußerungen keinen Platz haben". Die Stadler-Aussagen hätten daher zum "schleunigsten Rücktritt" des Volksanwalts zu führen. ****

Cap betonte, dass Stadler nicht "irgendwer" sei. Er war FPÖ-Klubobmann, ist Spitzenfunktionär der FPÖ-Niederösterreich und Volksanwalt, Stadler gehöre zu den "Säulen der FPÖ". Für Cap stelle sich aber auch die wesentliche Frage: "Was macht die ÖVP?" Die ÖVP gehöre zu den Gründungsparteien der Zweiten Republik. Es bestünde der Grundkonsens, dass nie wieder eine gedankliche Rückkehr in die Zeit der Konzentrationslager und des NAZI-Regimes stattfinden darf. Die ÖVP soll sich daher mit diesen Aussagen Stadlers auseinandersetzten. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0100 2002-07-08/12:40

081240 Jul 02

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SK7