Lärmmessung auf der Copa Cagrana ergab Verbesserungen

Magistrat überprüfte Freitagnacht Lokalbesitzer und fand einige illegal Beschäftigte, aber dafür verbesserte Lärmsituation

Wien (OTS) - Die Stadt Wien hat von Freitag auf Samstag unter Führung des Büros für Sofortmaßnahmen auf der "Copa Cagrana" zum Anrainerschutz u.a. Lärm gemessen und Lokale überprüft. Von den 12 überprüften Musikanlagen wurde eine ohne behördliche Bewilligung betrieben. Neben den Lärmmessern der MA 22 (Umweltschutzabteilung) waren auch Mitarbeiter des Hauptzollamts Wiens und des Marktamtes im Kontrolleinsatz. Die Fahnder nach illegal beschäftigten Ausländern wurden in vier Fällen fündig. Die von den Mitarbeitern des Marktamtes gezogenen Fleischkotelett- und Hühnerspießproben werden erst in der Untersuchungsanstalt im 3. Bezirk analysiert. Verstöße gegen die Hygieneverordnung wie zum Beispiel bei zwei verschmutzten Scneidbrettern in einem Lokal wurden mit Organstrafmandaten geahndet.

Laufende Kontrollen durch die Behörden wirken sich bereits positiv aus Der Leiter der Sofortmaßnahmen der Wiener Magistratsdirektion, Ernst Graf, zog gegenüber der Rathauskorrespondenz eine positive Bilanz: "Im großen und ganzen sind wir mit dem Zustand der Lokale und vor allem mit dem Lärmmessungen zufrieden. Es gibt nur mehr einige wenige schwarze Schafe!" Man merke, die Maßnahmen seitens der Kontrollbehörden zahlten sich aus, ergänzte Graf und versprach, in Bälde neuerliche nicht angekündigte Kontrollen im Bereich der Copa Cagrana durch zu führen. (Schluss) hl

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0033 2002-07-06/14:21

061421 Jul 02

PID-Rathauskorrespondenz
Mag. Horst Lassnig
Tel.: 0664/44 13 703

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS