LR Schwärzler: Einheitliche Grenzwerte für Handymasten

Landes-Umweltreferentenkonferenz fordert einheitliche Regelung – Studie "gentechnikfreie Gebiete"

Bregenz/Achensee (VLK) – Bei der in Tirol stattgefundenen Konferenz der Umweltreferenten der Landesregierungen wurde
der Themenbereich "Handymasten und Anwendung" eingehend
diskutiert. Wie Umwelt-Landesrat Erich Schwärzler
berichtete, richteten die Umweltreferenten einen
gemeinsamen Beschluss an den zuständigen Minister, in dem
sie die einheitliche Regelung der Grenzwerte für
Handymasten fordern. ****

In dem einstimmig gefaßten Beschluss fordern die Umweltreferenten von Minister Mathias Reichhold, "dass alle wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Themenbereich
"Mobilfunkanlagen" bereits im Sinne des Vorsorgegedankens
für die Gesundheit berücksichtigt werden müssen. Weiters
sind österreichweit einheitliche Grenzwerte notwendig, um
die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung zu gewährleisten, so Umweltreferent Landesrat Erich
Schwärzler.

Studie: Gentechnikfrei bewirtschaftete Gebiete

Ein weiterer Tagesordnungspunkt befasste sich mit dem
Thema "gentechnikfrei bewirtschaftete Gebiete". Die Landes-Umweltreferenten richteten an Minister Wilhelm Molterer die Aufforderung, dass eine Studie in Auftrag gegeben wird, in
welcher alle rechtlichen und organisatorischen
Voraussetzungen geprüft werden, um solche Gebiete der Natur auszuweisen, berichtete Landesrat Schwärzler. Weiters ist
zu prüfen, so Schwärzler weiter, ob am Markt
gentechnikfreie Lebensmittel entsprechend abgesetzt werden
können.
(ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0015 2002-07-06/10:12

061012 Jul 02

Landespressestelle Vorarlberg
Tel: 05574/511-20136
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/VLK