Bamberger wird Vizepräsident des Österreichischen Normungsinstituts

Österreichisches Gewerbe und Handwerk bekommt neue Stimme in ON

Wien (PWK508) Franz Bamberger, Bundesinnungsmeister der Steinmetze Österreichs und Vizepräsident der Europäischen Union des Handwerks und der Klein- und Mittelbetriebe UEAPME, wurde in der Generalversammlung des Österreichischen Normungsinstituts zum Vizepräsidenten gewählt.

Die Stimme der Klein- und Mittelbetriebe (KMUs) innerhalb der Normung noch deutlicher als bisher hörbar zu machen, sieht der neue Vizepräsident KommR Bamberger als eine der wichtigsten Aufgaben seiner neuen Funktion. "In den KMUs ist Normung immer Chefsache. Hier kann man - im Gegensatz zu großen Unternehmen - die Mitarbeit in der Normung bzw. die Information nicht delegieren. Darum muss sich der Chef neben vielem anderen selbst kümmern.", so Bamberger

Das ON - 1920 gegründet - ist eine gemeinnützige Dienstleistungsorganisation in die von den 6.100 österreichische Experten viele Funktionäre des Bundesinnungen und Fachverbände der Sparte Gewerbe und Handwerk ihr fachliches Wissen und Know How einbringen in den ON-Gremien tätig, um österreichische, va. aber Europäische und Internationale Normen im Rahmen des Europäischen Komitees für Normung CEN bzw. der Internationalen Normungsorganisation ISO, zu erarbeiten.

Derzeit gibt es in Österreich mehr als 13.000 ÖNORMEN, rund zwei Drittel davon europäische Dokumente. Die Themenpalette reicht von A, wie Abfallwirtschaft und
Arbeitssicherheit, bis Z, wie Zement oder Zertifizierungswesen. (US)

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0193 2002-07-05/15:45

051545 Jul 02

Wirtschaftskammer Österreich
Mag. Johannes Fink
BS Gewerbe und Handwerk
Tel.: 01/50101/3290

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK508