FP-Madejski: FPÖ-Kritik zu den Ambassador Aufbauten vollinhaltlich bestätigt!

Ursprünglich geplante und genehmigte Pläne bei den Hotelaufbauten Ambassador müssen umgesetzt werden.

Wien, 05-07-2002 (fpd) - In einer Stellungnahme zum Artikel "Nobelbleibe ohne Ausblick" im FORMAT (28/02) hielt heute der Planungssprecher der Wiener FPÖ, LAbg. GR Dr. Herbert Madejski fest, daß die seit Monaten geäußerte Kritik der Wiener Freiheitlichen an der gestalterisch unadäquaten Anlage und der 1,03 m höheren und damit illegalen Bauausführung nunmehr vollinhaltlich bestätigt wurde.

Damit zeige sich auch, so Madejski, daß sich die Aussage von Ariel Muzicant vom 2.Mai 2002 (APA 0279), wonach es sich bei der Bauhöhenüberschreitung um "nur" 62 cm handle, als falsch herausgestellt habe. Auch seine Feststellung, daß sich diese Überbauung "im Rahmen der Bauordnung und Gesetze" befinde, löse sich damit - lt. Faksimile einer Stellungnahme der MA 37 im FORMAT - in Luft auf.

Madejski zeigte sich überdies darüber erfreut, daß - im Unterschied zu den Malversationen innerhalb der MA 21- die übrigen Wiener Magistratsabteilungen objektiv und unparteiisch agieren. Gesetze haben in Wien für alle Bauträger gleichwertig zu gelten - unabhängig von deren Prominenz oder aber deren Bekanntschaft und Freundschaft mit regionalen Politgrößen.

Muzicant sei jedenfalls aufgefordert - nachdem er genügend Krokodilstränen vergossen hat - den gesetzmäßigen Vorschriften nachzukommen und die Aufbauten beim Hotel Ambassador entsprechend den ursprünglich geplanten und auch genehmigten Plänen umzubauen. Die Wiener FPÖ bricht bezüglich dieser Feststellungen der MA 37 nicht in Jubelstimmung aus - als positiv erachten wir allerdings, daß dem Rechtsstaat genüge getan werden muß. Die Wiener FPÖ sieht in der Redimensionierung der Dachbodenausbauten beim Ambassador eine klare Unumgänglichkeit. Es muß in diesem Zusammenhang auch auf die Gleichbehandlung mit anderen Bürgern hingewiesen werden, da z.B. der Abriß eines überhöhten Teils der Lugner-City im Jahr 1988 ebenso ein klares Signal an den Bauträger war, die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten wie dies nunmehr auch beim Ambassador der Fall ist, so Madejski abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0075 2002-07-05/10:52

051052 Jul 02

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 743

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW/fpd