Fledermaus-Watching

Experten gehen Hinweise nach

Wien (OTS) - Mit ihrem Ruf als unheimliche Geschöpfe der Nacht rufen Fledermäuse auch heute noch bei manchen Leuten ein Gefühl von Unbehagen hervor. Zu Unrecht, denn keine der 26 in Österreich lebenden Fledermausarten könnte jemals einen Menschen etwas zu Leide tun. Ganz im Gegenteil: Es handelt es sich um nützliche, kleine Insektenfresser, die durch den Einfluss des Menschen vielerorts in ihrem Bestand bedroht sind. Daher sind in Wien alle Fledermausarten gesetzlich geschützt.

Mit 21 nachgewiesenen Fledermaus-Arten ist Wien eine der artenreichsten Großstädte Europas. Dies ist ein Zeichen für einen noch vorhandenen naturnahen Strukturreichtum , der durch zahlreiche Parkanlagen und die umliegenden Grünräume gegeben ist. Dennoch ist die Kenntnis über Wiens Fledermäuse noch nicht vollständig. Einige Bezirke wurden schon genauer untersucht, andere sind sozusagen Neuland was die Verbreitung der Fledermäuse betrifft. Diese interessanten und nützlichen Tiere sollen nun weiter erforscht werden. Wer einen oder mehrere Orte kennt, wo sich Fledermäuse aufhalten, soll die "Fledermauskundliche Arbeitsgemeinschaft" unter der Tel. Nr. 01 / 689 25 86 oder 0664 / 50 32 127 oder die Umwelthotline der MA 22 Tel. Nr. 4000/8022 anrufen oder ein e-mail an folgende Adresse fledermaus@aon.at senden.

Allgemeine Informationen:
o Hilfe für Wiens Fledermäuse:
http://www.wien.gv.at/ma22/fledermaushilfe.htm
(Schluss) vit

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0061 2002-07-05/10:21

051021 Jul 02

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Martina Vitek
Tel.: 4000/81 359
Handy: 0664/358 23 86
vit@ggu.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS