Folklore und Artistik aus Weißrussland im Landhaus

LR Schmid: Freundschaftliche Beziehungen als Resultat engagierter Hilfsprojekte

Bregenz (VLK) – Eine Jugendgruppe aus Kostukowka in Weißrussland, die auf Einladung der Marktgemeinde Rankweil
derzeit zu Besuch in Vorarlberg ist, war gestern,
Donnerstag, mit folkloristischen und artistischen
Darbietungen, die sie den Opfern und Angehörigen der Flugzeugkatastrophe widmeten, zu Gast im Landhaus. ****

Seit zehn Jahren unterhält die Marktgemeinde Rankweil
Kontakte zu der von der Atomkatastrophe von Tschernobyl
betroffenen Region Weißrusslands. In dieser Zeit wurden
unter dem Titel "Hilfe zur Selbsthilfe" etliche Projekte
gestartet. Ein Resultat dieser Zusammenarbeit sind auch
viele persönliche Freundschaften.

Jugendlandesrätin Greti Schmid, in der Landesregierung
auch für die Entwicklungshilfe zuständig, dankte dem Bürgermeister von Rankweil, LAbg. Hans Kohler, "für sein großartiges Engagement zum Wohle der betroffenen Kinder und Jugendlichen in der Tschernobyl-geschädigten Region".
(gw/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0052 2002-07-05/10:10

051010 Jul 02

Landespressestelle Vorarlberg
Tel: 05574/511-20137
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/VLK