Alte Schmiede: Kurzgeschichten und Melodramen von Gerhard Rühm

Wien, (OTS) Aus dem reichhaltigen Fundus seines genremässig noch reichhaltigeren Schaffens wird der Schriftsteller Gerhard Rühm kommenden Montag in der Alten Schmiede lesen. Akkustische Unterstützung erfährt Rühm durch seine Ehefrau, Monika Lichtenfeld. Rühm, Jahrgang 1930 und seit den späten 60er Jahren in Deutschland lebend bzw. seit 1972 an der staatlichen Kunsthochschule Hamburg lehrend, gilt als einer der vielfältigsten Autoren der Gegenwart. Ehemals Mitglied der "Wiener Gruppe" setzt sich Rühm seit nunmehr Jahrzehnten mit den immer wieder auf`s Neue hinausgeschobenen Grenzen von Sprache und Literatur auseinander. Sein Werk besticht durch Heterogenität, seine dramatischen Stücke bewegen sich an der Grenze zum Happening. Besonders berühmt sind seine unzähligen Lautgedichte. Im Jahr 1991 erhielt Rühm den Großen Österreichischen Staatspreis für Literatur, zwischen 1978 und 1983 war er Präsident der Grazer Autorenversammlung. Zu seinen letzten Werken zählen "um zwölf uhr ist es sommer" (2000) und "schwellenchronik der jahrtausendwende" (2001).

o Termin: Montag, der 8. Juli 2002
Ort: Alte Schmiede (1., Schönlaterngasse 9)
Beginn: 19.00 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Allgemeine Informationen:
o Alte Schmiede: http://www.alte-schmiede.at/literatur.htm

(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0033 2002-07-05/09:44

050944 Jul 02

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS