Einladung zur Pressekonferenz des VIW e-Business Austria (Verband für Informationswirtschaft)

Multimedia-Standort Österreich gefährdet

Wien (OTS) - Content- und Multimedia-Industrie verlangt von der Regierung einen gesetzlichen Rahmen für die kommerzielle Verwertung öffentlicher Informationsbestände

Themen:

  • Beispiele öffentlicher Datenbanken und aktuelle Konfliktfälle
  • Löst der EU-Richtlinienentwurf vom Juni 2002 alle Problemstellungen?
  • Welche Defizite gibt es in Gesetzgebung und Verwaltung?
  • Ergebnisse einer VIW-Umfrage bei österreichischen Firmen
  • Forderungsprogramm des VIW an die Bundesregierung

Gesprächspartner:

Roland Führer, KSV und Obmann des VIW
Gerhard K. Wagner, Verbandssekretär des VIW

Veranstalter: Branchenverband "VIW E-Business Austria":
Interessenvertretung für Content, E-Business, E-Learning und E-Government.

Zeit: 11. Juli 2002, 10.00

Ort: Cafe Landtmann, Landtmannsaal
1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0026 2002-07-05/09:15

050915 Jul 02

VIW - Verband für Informationswirtschaft in Österreich
Gerhard K. Wagner, Verbandssekretär
Tel.: 0676-3693610
1010 Wien, Nibelungengasse 7/7
gkwagner@via.at
http://www.viw.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/Verband für Informationswirtschaft