ÖAMTC: Arbeitsunfall auf Baustelle für künftige Autobahn

Verletzter mit Kran geborgen und von Christophorus geflogen

Wien (ÖAMTC-Presse) - Ein schwerer Arbeitsunfall ereignete sich Mittwoch in Oberösterreich auf der Baustelle des künftigen Autobahnteilstückes zwischen Wels und Sattledt. Christophorus 10 flog den Verletzten ins Krankenhaus.

Zu dem Unglück war es kurz vor 14 Uhr gekommen. Ein 50-jähriger Kärntner stürzte bei Steinhaus bei Wels auf der Baustelle für das künftige Teilstück der Autobahn von einer Betonschalung etwa fünf Meter tief auf den Boden. Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber konnte nicht unmittelbar neben dem Verletzten landen. Daher wurde der Mann nach der Erstversorgung durch die Teams des Hubschraubers und des Roten Kreuzes Wels auf schnellstem Wege unter Mithilfe des Christophorus-Sanitäters Harald Lettan mit einem Kran aus der Baugrube geborgen. Anschließend flog der Hubschrauber den Arbeiter -er hatte schwere Bein- und Beckenverletzungen erlitten - ins AKH nach Wels.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Gü

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0242 2002-07-03/16:43

031643 Jul 02

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/ÖAMTC-Presse