Guter Sommerbeginn: Tourismus braucht mehr Saisonniers denn je Utl: Schenner: "Wir stehen voll hinter dem Vorgehen Bartensteins"

Wien (PWK491) Die im heimischen Fremdenverkehr gut angelaufene Sommersaison 2002 hat direkte Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Entgegen dem allgemeinen Trend ist die Zahl der vorgemerkten Arbeitslosen in den tourismusintensiven Bundesländern Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg im Mai zwischen zwei und fünf Prozent zurückgegangen. Dies unterstreicht auch die Notwendigkeit, der Tourismus- und Freizeitwirtschaft die notwendigen Saisonniers zur Verfügung zu stellen.

"Wir stehen voll hinter Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Bartenstein, der heute darauf hingewiesen hat, dass die Saisonniers den Inländern keine Arbeitsplätze wegnehmen. Wir begrüßen auch, dass der Minister das Saisonnier-Kontingent frühzeitig genehmigt hat. Jetzt warten wir nur noch auf die erforderliche Anpassung an die positive Saisonentwicklung", stellt der Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich, Komm.Rat Hans Schenner, fest. "Die steigende Zahl qualitätsbewusster Gäste kann nur mit einem optimalen, aber eben personalintensiven Service zufriedengestellt werden. Das vorhandene Personal arbeitet jetzt schon am Limit, weshalb wir dringend zusätzliche Arbeitskräfte brauchen".

Schenner erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass die Betriebe gerne im Land befindliche Mitarbeiter einstellen würden, diese aber in den meisten Fällen nicht gefunden werden können. Die Folge davon sei, dass manche Hotels und Restaurants ihren Betrieb trotz guter Buchungslage derzeit nur unter Schwierigkeiten aufrechterhalten können. Das AMS werde mit Anträgen auf Beschäftigungsbewilligungen geradezu überhäuft.

Die Wirtschaftskammer bemüht sich auch, zusammen mit dem AMS die Lage der Betriebe durch weitere Initiativen zu verbessern. Dazu zählt das Projekt EURES, bei dem Arbeitskräfte EU-weit vermittelt werden. Im Rahmen dieser Vermittlung konnten schon etliche Arbeitskräfte für heimische Tourismusbetriebe angeworben werden. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0223 2002-07-03/15:30

031530 Jul 02

Wirtschaftskammer Österreich
Dr. Heribert Purtscher
Tel.: 01/50105/4363

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK491