Zehn Jahre "Nachbar in Not": Generalaudienz bei Papst Johannes Paul II.

Wien (OTS) - Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der europaweit größten Balkan-Hilfsinitiative hat Papst Johannes Paul II. heute, Mittwoch, den 3. Juli 2002 eine Delegation von "Nachbar in Not", ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner, Kurt Bergmann, Initiator und Leiter der ORF-Aktion, Caritas-Präsident Dr. Franz Küberl und Dr. Wolfgang Kopetzky, Generalsekretär des Roten Kreuzes, in Rom zu einer Generalaudienz empfangen.

Nachdem alle Delegationen begrüßt worden waren, hob der Papst in seiner Rede den Stellenwert der Nächstenliebe in der Gesellschaft hervor. Man solle nicht vergessen, dass "der Herr jedem, der in Bedrängnis gerät, sehr nahe steht", so der Heilige Vater. In Abwandlung des Gebets "Vater Unser" hob Papst Johannes Paul II. das "Reich des Herrn hervor, das im Namen der Nächstenliebe kommen wird". Im Anschluss erteilte er allen den Apostolischen Segen. Bei einer persönlichen Begegnung in der vatikanischen Nervi-Halle im Anschluss an die Generalaudienz hat der Papst der österreichischen Hilfsaktion "Nachbar in Not" für ihre Tätigkeit auf dem Balkan gedankt.

Die Aktion "Nachbar in Not"
Mit 124,6 Millionen Euro (1,714 Milliarden Schilling), davon allein 42,6 Millionen Euro (587 Millionen Schilling) durch die Kosovo-Hilfsaktion, ist die Spendenbilanz am zehnten Jahrestag der Aktion äußerst beeindruckend. "Nachbar in Not" wurde am 26. Mai 1992 ins Leben gerufen, um den Not leidenden Menschen im ehemaligen Jugoslawien zu helfen.

"Nachbar in Not" konnte sich von Beginn an auf Partner wie Caritas und Rotes Kreuz stützen, die vor Ort über jene Organisationen und Mitarbeiter verfügen, die eine effiziente Verteilung der Hilfsgüter garantieren. Diese Kooperation zwischen ORF und karitativen Institutionen wurde im Zuge der Kosovo-Krise durch Einbeziehung von fünf weiteren Hilfsorganisationen (CARE, Volkshilfe, Hilfswerk Austria, Diakonie Österreich, Samariterbund Österreich und Malteser Hospitaldienst) und dem österreichischen Bundesheer zu einer nationalen "Plattform der Nächstenliebe" ausgebaut.

Die Aktion "Nachbar in Not" wurde vorerst nur für wenige Wochen geplant. Doch innerhalb kürzester Zeit wurde "Nachbar in Not" zur größten privaten Hilfsaktion auf dem Balkan. Insgesamt zehn Einzelkampagnen und die große Kosovo-Aktion fanden in den vergangenen zehn Jahren unter der Dachmarke "Nachbar in Not" statt.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0208 2002-07-03/14:36

031436 Jul 02

ORF - "Nachbar in Not"
Marcus Engelhardt
(01) 87878 - DW 15206

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/OTS